Flüchtlinge aus Heimen in Chur haben als Team Refugees gegen die Auswahl Raetia und die Freie Amateur Basel Fussball gespielt – und dabei einmal gewonnen und einmal verloren.

Die Fussball Auswahl Raetia formiert sich neu. Viele neue, junge Kräfte sind dazu gekommen und bilden nun ein schlagkräftiges Team, um in Zukunft innerhalb der CONIFA (Confederation of Independent Football Associations) an internationalen Freundschaftsspielen und Turnieren teilzunehmen. Die neue Formation spielte am Sonntag in Chur gegen eine Auswahl von Flüchtlingen, dem Team Refugees.

Die ambitionierten Fussballer aus den Asylzentren Chur bereiteten sich sehr gut auf dieses Spiel vor und konnten unter der Leitung von Ismael Karak schon früh in Führung gehen. Die Auswahl Raetia fand nach einer Viertelstunde allerdings zu ihrer Routine und konnte drei souveräne Treffer verbuchen. 3:1 stand es an der verregneten Ringstrasse zur Pause.

Raetia_0106

Die Flüchtlinge, vorwiegend aus Syrien und Afghanistan, konnten das hohe Tempo nach der Pause nur schwer mithalten und kassierten nochmals drei Treffer. Kurz vor Schluss nahm der neue raetische Trainer Aziz Agirman das Tempo bei seiner Mannschaft etwas raus, und die Gäste konnten mit drei schönen Treffern nochmals frischen Wind in die Partie bringen. So endete die freundschaftliche Begegnung mit 6:4 für Raetien.

Vor dieser Begegnung im Rahmen des Benefiz Fontana Cup 2017 spielte das Freie Amateur Basel gegen eine weitere Auswahl von Flüchtlingen aus Chur, die African-Refugees Selection Chur. Die Afrikaner, vorwiegend aus Eritrea und Somalia, setzten sich mit 8:3 gegen ein personell etwas schwaches Basel durch. Der Pokal, den Nickel Cup, nahmen die Flüchtlinge mit viel Freude entgegen.

 

(Bild: Team Raetia)