Gestern wurde bekannt, dass Nino Niederreiters Management das unabhängige NHL-Schiedsgericht einberufen hat, um die angemessene Lohnsumme für den Churer bei den Minnesota Wild zu bestimmen. So schlimm sich das anhört, ist das in der NHL aber nicht.

Vertragsverhandlungen in amerikanischen Profiligen sind nicht einfach. Die Teams müssen sich an eine Gehaltsobergrenze für die ganze Mannschaft – 75 Millionen Dollar – halten, was oft dazu führt, dass verdiente Spieler an andere Teams abgegeben werden müssen. Die Minnesota Wild entschieden sich vor einigen Wochen dazu, Niederreiter zu schützen, sprich ihn weiter an sich binden zu wollen. Die Lohnverhandlungen haben bisher aber keine Früchte getragen. Niederreiters letztes Jahresgehalt, 3,5 Millionen Dollar, dürfte in einem neuen Vertrag angesichts seiner beiden letzten starken Jahren im Jersey der Wild deutlich überschritten werden. Um wieviel, darüber ist man sich nicht einig. Spekulationen reichen von 4 bis 5.5 Millionen Franken pro Jahr.

Ungewöhnlich ist eine solche «Arbitration» in der NHL nicht. Wenige Stunden nach Niederreiter beschritt auch Teamkollege Mikael Granlund diesen Weg. Wird Niederreiters neuer Vertrag durch das Schiedsgericht bestimmt, beträgt seine Dauer gemäss Reglement höchstens zwei Jahre. Der ursprünglich angestrebte Mehrjahresvertrag wäre nicht mehr möglich. «Nino wird irgendwann einen langen Vertrag erhalten. Wenn nicht jetzt, dann beim nächsten Mal. Wir haben eine Untergrenze, die wir nicht unterschreiten werden. Es ist nicht unser Ziel, aber wenn es sein muss, gehen wir vors Schiedsgericht», so Niederreiters Manager André Rufener gestern gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet.

Derweil sich Niederreiters Manager André Rufener in Übersee in den Vertragsverhandlungen befindet, besuchte der Hockeyprofi in der letzten Woche seinen Ausbildungsklub EHC Chur. Auf dem TV-Kanal der Fanseite www.ehcfans.ch gab Niederreiter ein kurzes Interview (siehe oben).

 

EHC Chur startet auswärts

Die 1. Saison der neuen nationalen MySports League startet am 16. September. Der EHC Chur trifft in der höchsten Schweizer Amateurliga auswärts um 16.45 Uhr auf den EHC Brandis in Hasle-Rüegsau. Das erste Heimspiel bestreitet der Stadtklub am 23. September gegen den EHC Basel. Hier gehts zum Spielplan der My Sports League 2017.

 

(Bild: Screenshot)