Eine kompakte Ferienlektüre gewünscht? Dann ist «Ein Sommer» gerade richtig.

Pierre und seine neue Freundin Lone machen einen Segeltörn. Und zwar mit Pierres älterem Bruder Jean und dessen Frau Jeanne. Die beiden Liebespaare treffen sich in Neapel. Blauer Himmel, Wasser, Sonnenschein. Was für vielversprechende Ferien! Doch wie trügerisch.

Die Luft im Innern des Bootes ist modrig und stickig, der enge Raum bietet wenig Platz und viel Chaos. Und das frischverliebte Liebespaar ist gezwungen, getrennt voneinander, jeder auf einer Bank, zu nächtigen. Bereits als sie aufs offene Meer hinaussegeln, bemerkt Pierre, dass nicht nur das Meer, sondern auch die Stimmung unruhiger und feindseliger ist als erwartet. Und zu allem hin denkt Pierre an die fast verjährte Affäre mit Jeanne zurück, wovon seine Freundin Lone nichts zu wissen braucht. Auf engstem Raum werden seine Gefühle und sein Wille zur Treue einem grossen Test ausgesetzt.

Vincent Almendros erzählt auf wenigen Seiten über die Liebe, die Versuchung, von Turbulenzen, vom Anfang und vom Ende. Und über all das, was von aussen so perfekt scheint. Aber eben nur scheint.

Werden Pierres und Lones gemeinsame erste Ferien nach diesem Beziehungstest auch ihre letzten sein? Kann Pierre seiner vergangenen Affäre widerstehen? Wird die Reise ein Desaster oder findet sie doch noch ein Happy End? Wie so oft kommt alles anders als erwartet.

 

Der Autor
Vincent Almendros, 1978 in Avignon geboren, lebt und schreibt in Paris. Sein zweiter Roman «Ein Sommer» wurde 2015 mit dem Prix Françoise Sagan ausgezeichnet, als «schönster Roman des Frühlings».

Das Buch
Geschichte, Deutsch
Einband: Buch (gebunden)
Seitenzahl: 96
Erschienen: März 2017
Verlag: Wagenbach
Erhältlich: Im Buchhandel
Preis: CHF 21.80

 

(Bild: zVg.)