Am Sonntagnachmittag hat sich auf der Hauptstrasse unterhalb von Malix ein Auffahrunfall ereignet. Ein Personenwagen geriet dadurch neben die Strasse und fuhr rund 50 Meter einen Abhang hinunter.

Ein deutscher Autolenker fuhr von der Lenzerheide kommend in einer durchgehenden Fahrzeugkolonne in Richtung Chur. Kurz nach 15.15 Uhr verlangsamte unterhalb Malix die Kolonne das Tempo und der Deutsche wollte sein Auto ebenfalls abbremsen. Gemäss seinen Aussagen sprachen dabei weder Fuss- noch Handbremse an und das Auto fuhr dem vorausfahrenden Fahrzeug auf. Dabei löste es den Airbag aus und dem Mann wurde die Sicht genommen. Aufgrund dessen geriet er mit seinem Fahrzeug nach rechts über den Fahrbahnrand hinaus und fuhr noch zirka 50 Meter den Abhang hinunter. Selbständig konnte der unverletzte Lenker sein Auto verlassen. Der starke Rückreiseverkehr des UCI Mountain Bike World Cups von der Lenzerheide musste während rund zwei Stunden einspurig neben dem Unfall vorbeigeführt werden. Für die Bergung des beschädigten Personenwagens musste die Julierstrasse sogar während rund einer halben Stunde gesperrt werden. Die Kantonspolizei Graubünden wurde durch eine Patrouille der Stadtpolizei Chur bei der Verkehrsregelung unterstützt.

 

(Bild: Kapo GR)