Seit anfangs Mai steckt auch der in die neugeschaffene MySports League aufgestiegene EHC Chur in den Vorbereitungen für die nächste Saison, die für den Stadtclub am Samstag 16. September um 16:45 Uhr in Hasle-Rüegsau gegen den EHC Brandis beginnen wird. Die Spieler können es nach den vielen Wochen des ungeliebten, aber unbedingt notwendigen Trockentrainings kaum mehr erwarten, endlich wieder auf dem Eis ihre Spuren ziehen und der Hartgummischeibe nachjagen zu können. GRHeute hat kurz vor Beginn des Eistrainings bei Cheftrainer Marcel Habisreutinger nachgefragt, wie das Training bisher verlaufen ist und die Zeit bis zum Meisterschaftsstart gestaltet und genutzt wird.

Die Churer trainierten wie im Vorjahr viermal wöchentlich, wobei wiederum die Verbesserung der Konditionsfaktoren Kraft, Ausdauer, Stehvermögen, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination im Vordergrund stand. Einmal wurde in der Halle gespielt, einmal wurde beim Spinning geschwitzt und gelitten und zwei Krafttrainings konnten individuell durchgeführt wurden. Der Fitnesszustand der Akteure wird sodann im August mit demjenigen von anfangs Mai verglichen, ausgewertet und analysiert. Marcel Habisreutinger attestiert seinen Spielern sowohl regelmässigen Trainingsbesuch als auch grossen Einsatz.

Eistrainings vorderhand auswärts
Da das einheimische Eis erst ab Freitag, 8. September verfügbar sein wird, muss der EHC Chur bis zu diesem Zeitpunkt nach Grüsch, Flims und auf die Lenzerheide ausweichen. Das ist man sich bei den Hauptstädtern aber aus den Vorjahren gewohnt.

Der Beginn des Eistrainings erfolgt am nächsten Samstag um 17 Uhr in der Eishalle Grüsch. Dann stehen pro Woche jeweils mindestens drei Einheiten auf dem Programm, die noch durch ein bis zwei Testspiele ergänzt werden. Das erste findet schon am Samstag, 12. August um 20:30 Uhr in der Eishalle Grüsch gegen den HC Prättigau-Herrschaft statt, bei dem einige Ex-Churer Spieler zum Einsatz gelangen werden.

Da das Team zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen hat, wird in den verbleibenden Trainings bis zum Meisterschaftsstart nebst der Optimierung von Schnelligkeit und Explosivität zweifellos der Vermittlung der Taktik und dem Einüben von Spielzügen vermehrte Beachtung geschenkt werden müssen. Allfällige Off-Ice-Trainings sollen individuell vor den Eistrainings oder zusätzlich absolviert werden.

Marcel Habisreutinger ist insgesamt zufrieden mit der Qualität des Kaders, dem allerdings etwas die Breite fehlt. Gegen die Neuverpflichtung je eines Verteidigers und Stürmers hätte er deshalb nichts einzuwenden. Die nächsten Wochen mit den Trainingsspielen und den ersten Ernstkämpfen werden zeigen, welche Ambitionen der EHC Chur in der MySports League hegen darf.

(Bild: GRHeute)

Keine Artikel mehr
Open Popup