Schweiz holt an den World Games mit 5 Bündnern Silber

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft hat bei den World Games in Breslau (POL) nach einer 5:7-Finalniederlage Silber gewonnen.

 

Im Unihockey-Final der World Games in Breslau (POL) standen gleich fünf Bündner im Schweizer Kader – Goalie Curdin Furrer und Paolo Riedi von Chur Unihockey, Kevin Berry, Dan Hartmann und Tim Braillard von Alligator Malans. Ein Doppelschlag des Ex-Alligatoren Claudio Laely (neu bei GC) brachte die Schweizer im Startdrittel in Führung. Ein Vorsprung, den sie im Mitteldrittel nach Toren von Manuel Engel (in Überzahl), Christoph Meier und Malans-Verteidiger Kevin Berry gar auf 5:2 ausbauen konnten. Lange konnten die Schweizer aber nicht jubeln, die Schweden schalteten einen Gang höher und glichen noch im Mitteldrittel zum 5:5 aus. Im Schlussdrittel trafen die Schweden zweimal, einmal Sekunden vor Schluss ins leere Schweizer Gehäuse. Nach einem guten Turnier mit der Final-Qualifikation gegen Finnland und einer (weiteren) knappen Niederlage gegen Schweden beendet die Schweiz die erste Austragung von Unihockey an den ersten World Games auf Rang 2.

 

Keine Artikel mehr
Open Popup