Schweiz holt an den World Games mit 5 Bündnern Silber

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft hat bei den World Games in Breslau (POL) nach einer 5:7-Finalniederlage Silber gewonnen.

 

Im Unihockey-Final der World Games in Breslau (POL) standen gleich fünf Bündner im Schweizer Kader – Goalie Curdin Furrer und Paolo Riedi von Chur Unihockey, Kevin Berry, Dan Hartmann und Tim Braillard von Alligator Malans. Ein Doppelschlag des Ex-Alligatoren Claudio Laely (neu bei GC) brachte die Schweizer im Startdrittel in Führung. Ein Vorsprung, den sie im Mitteldrittel nach Toren von Manuel Engel (in Überzahl), Christoph Meier und Malans-Verteidiger Kevin Berry gar auf 5:2 ausbauen konnten. Lange konnten die Schweizer aber nicht jubeln, die Schweden schalteten einen Gang höher und glichen noch im Mitteldrittel zum 5:5 aus. Im Schlussdrittel trafen die Schweden zweimal, einmal Sekunden vor Schluss ins leere Schweizer Gehäuse. Nach einem guten Turnier mit der Final-Qualifikation gegen Finnland und einer (weiteren) knappen Niederlage gegen Schweden beendet die Schweiz die erste Austragung von Unihockey an den ersten World Games auf Rang 2.

 

Keine Artikel mehr