Tourismus.Total: Ewigi Fründschaft mit am Churer Fest

Veranstalter von Anlässen auf offenem Areal stehen je länger je mehr vor grossen Herausforderungen. Wie können Festteilnehmer solche Events unterstützen? Ein kleiner Einblick.

Veranstaltungen, welche auf einem offenen Areal stattfinden, sind oft schwieriger zu organisieren, als jene welche ein klar abgegrenztes Festgelände haben. Die Vorteile eines definierten Areals liegen auf der Hand: Eintrittskontrollen sind möglich, Einnahmen aus Ticketvorverkauf werden generiert, es gibt kaum Trittbrettfahrer, das Areal für Sicherheitsvorkehrungen ist klar vorgegeben. Ein Event auf öffentlichem Grund ohne Absperrungen ist hier im Vergleich für den Veranstalter viel herausfordernder zu organisieren.

Wie kann ein solcher Veranstalter Umsatz generieren? Nehmen wir als Beispiel das „Churer Fest“: Umsatz mit einem Gastroangebot ist nicht möglich, da am Churer Fest die Vereine die Gastrostände betreuen. Ein normales Ticketing mit Eintrittskontrollen ist nicht vorhanden, womit auch hier kein Umsatz generiert wird. Damit die Vereinskassen nicht allzu sehr belastet werden, wird die Nutzung der Stellfläche für die Vereine sehr tief gehalten, also wiederum praktisch kein Umsatz für den Veranstalter. Hinzu kommen diverse Gebühren und Marketingaufwendungen, welche das Budget stark belasten. Sponsoring Einnahmen wären hier die Lösung! Gut gemeint, doch findet man A) heute nicht mehr so leicht Sponsoren und B) sind es häufig Sachleistungen, welche man äusserst schätzt aber im Endeffekt leider doch nicht das nötige Cash liefern. Daher müssen Veranstalter wie diejenigen des Churer Fests kreativ sein und neue Ideen entwickeln, damit umsatzrelevante Einnahmen generiert und der Anlass nachhaltig sichergestellt werden kann.

Seit Jahren ist klar, dass man als eingefleischter Fastnächtler eine Plakette kauft. Bei der Schlagerparade werden Buttons für den Event verkauft. Und beim Churer Fest ist nun seit letztem Jahr der Churer Festbändel erhältlich. Daher mein Aufruf an die Eventbesucher, an die Freunde der Schlagerparade, der Fastnacht, des Strassenfestivals „Buskers“ und des Churer Fests: Unterstützt die Veranstalter mit den „Event-Abzeichen“ und zeigt somit eure Solidarität für die Veranstaltung. Gleichzeitig ist es ein kleines Dankeschön für die unzähligen Stunden, welche vorwiegend unentgeltlich durch die Organisationskomitees geleistet werden.

Ohne dieses freiwillige Engagement gäbe es so manchen Event nicht mehr. Dank der Einnahmen aus dem Verkauf der Festbändel kann das Organisationskomitee des Churer Fests die Qualität des Fests aufrechterhalten und eine jährliche Durchführung nachhaltig sichern.

Mein Motto lautet daher mit dem Kauf des Churer Fest Bändels „Uf ewigi Fründschaft mit am Churer Fest“. Der Churer Fest Bändel, das echte Freundschaftsband, zum grössten Bündner Volksfest.

Die Tourismus-total-Expertenrunde von GRHeute berichtet und kommentiert einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.

Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Leonie Liesch, Direktorin von Chur Tourismus..

 

 

Keine Artikel mehr
Open Popup