Sportfans aufgepasst! Frischer, frecher, näher verspricht Steffi Buchli, Programmleiterin von MySports, dem neuen Schweizer Sportsender. Auch das Bündnerland kann profitieren: ilnet und KnS, das Kommunikationsnetz in Landquart, Malans und im Bündner Oberland bringt allen Sportbegeisterten exklusive Sportinhalte ins Wohnzimmer.

 

„MySports“ ist der neue Sportsender der Kabelnetzbranche und nimmt vom Start weg eine führende Rolle in der Schweiz ein. Das Angebot umfasst Eishockey, Bundesliga/Sky und viele weitere Sportarten. Die Premium-Version „MySports Pro“ kostet bei Anbietern wie Cablecom, KnS und ilnet nur 25 Franken monatlich und ist damit rund 50% günstiger als das bisherige vergleichbare Angebot für Teleclub-Kabelkunden. Der Basissender „MySports HD“ ist bei KnS und ilnet zudem im Basisangebot ohne Zusatzkosten für alle TV-Kunden verfügbar.

Offizieller Programmstart ist der 8. September 2017. Bereits heute sind Spiele der 2. Bundesliga exklusiv auf „MySports“ zu sehen. Jährlich werden über 570 Spiele der ersten und zweiten Bundesliga über das Kabelnetz zu sehen sein.

Bisher war die Swisscom zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft Teleclub im Besitz der TV-Rechte sowohl fürs Eishockey als auch für den Fussball der beiden Schweizer Topligen. Ab 2017/18 darf Swisscom nun keine Live-Spiele mehr zeigen. Die Lizenzverhandlungen dauern aber noch an, und die Swisscom erhofft sich noch vor Saisonstart eine Einigung bezüglich der Übertragungsrechte.

UPC ergatterte sich zusammen mit den Partnern Quickline und dem Dachverband Suissedigital die Übertragungsrechte für 35,4 Millionen Schweizer Franken und stiess so in neue Gefilde: Zum ersten Mal gibt es in der Schweiz einen privaten Sportsender, und mit dem Wechsel von Steffi Buchli zum Sender „MySports“ holte sich das Konsortium gleich eine der polarisierendsten Figuren als Progammleiterin an Bord.

„MySports“ überträgt nebst Eishockey und Fussball auch Handball, Beachvolleyball, Reitsport, Formel-E und weitere Sportarten.

Ob Steffi Buchli aber wirklich noch frecher sein kann als bereits zuvor, bleibt dahingestellt. Ihre Ähnlichkeit mit Pumuckl stimmt die Sportfans zumindest optimistisch… Weitere Informationen zum neuen Sender findet man unter www.mysports.ch.

 

(Bild: Pixabay)