OlvMGxmE4Rc

Seit gestern wirbt ein Grossmaul für die Bike Region Arosa Lenzerheide: Andy ist Nordamerikaner und wirbt in einem 1-minütigen Spot (siehe oben) für die Bündner Tourismus-Destination. Cool oder öde?

Wie bereits beim Teaser Spot zum diesjährigen UCI Mountain Bike World Cup wird mit dem ungewöhnlichen Spot auf die übliche Bike-Action komplett verzichtet. Ein bewusster Entscheid, um sich zu differenzieren und mehr Aufmerksamkeit zu genieren, wie Marco Böni der Lenzerheide Marketing und Support AG bestätigt. «Arosa Lenzerheide ist eine vielseitige Bike Destination und genauso vielseitig sind auch die Charaktere, die bei uns biken», erklärt Marco Böni die Konzeptidee.

In Kurz-Videos fordern offensichtlich überstilisierte Charaktere mit unerwarteten und irrsinnigen Handlungen den Zuschauer auf, die Bike Region Arosa Lenzerheide selber zu entdecken. Die Konzeptidee und Umsetzung stammt von der Zürcher Produktionsfirma Hillton. Regisseur Kris Lüdi ist überzeugt, dass die Videos nicht nur Bike-Fans ansprechen: «Das Spiel mit überstilisierten, nationalen Klischees stellt den Spass an der Ironie in den Vordergrund und sollte die Spots auch international einsetzbar machen». Ein wichtiges Argument um die Bike-Region Arosa Lenzerheide auch im Ausland zu bewerben. Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Mountain Bike Weltmeisterschaften im September 2018 in Lenzerheide.

Auf den bereits veröffentlichten Spot mit Andy folgt nächste Woche eine zweite Episode mit dem baltischen Muskelpaket Dimitri. Was genau die Zuschauer dort erwartet, will Marco Böni noch nicht verraten. Weitere Spots sind bisher noch nicht umgesetzt. «Wenn die beiden Spots die erhoffte Aufmerksamkeit generieren, lässt sich das Konzept ideal mit neuen Geschichten weiterführen», betont Böni. Erste Ideen seien vorhanden und die aktuellen Zahlen lassen auf eine Weiterführungen hoffen.

 

(Quelle/Bild: zVg.)