Er ist der grosse Headliner am Open Air Malans in diesem Jahr. Vorab wollten wir von Ritschi wissen, wie die Leute auf seine neue Musik abfahren und wie gut er die Bündner Musikszene überhaupt kennt.

 

Du spielst mit deiner Band dieses Wochenende die einzige Show in der Ostschweiz. Haben dich die Ostschweizer weniger lieb als die restlichen Deutschschweizer?

Nein. Die Ostschweizer haben mich, glaube ich, sogar noch recht gern. Es ist so, dass ich sehr gerne in der Ostschweiz spiele oder spielen würde. Das Problem in der Ostschweiz ist für uns als Band, dass es sehr wenige Musikclubs gibt. Entweder sind sie sehr gross oder sehr klein und rar. Darum hat es sich bisher nicht so ergeben. Aber wir freuen uns natürlich extrem auf das Open Air Malans.

Was sind eure Highlights der vergangenen Tour?

Das lustige ist, dass ich persönlich jedes Konzert als Highlight sehe. Ich habe eine grosse Karriere hinter mir, bin seit 15 Jahren unterwegs und es ist jedes Konzert wieder ein Highlight, aus dem Grund, dass ich immer noch Musiker sein darf, dass ich mit so wahnsinnig tollen Musikern unterwegs sein darf… und dann kommt noch dazu, dass wir wirklich ein cooles Album am Start haben, das sehr viel Spass macht zum Live-Spielen.

Du warst relativ nah an Polo Hofer dran. Wie war es als du die Nachricht von seinem Tod erhalten hast?

Wie du richtig sagst, ich kannte ihn gut. Er kam ja hier aus der Nähe. Man hat schon gesehen, dass es ihm in letzter Zeit nicht mehr so gut ging und man ist nicht gerade aus allen Wolken gefallen. Aber doch war es irgendwie ein Schock und vor allem sehr traurig.

Wirst du einen Polo Song ins Repertoire einbauen als Tribut?

Nein, das werde ich sicherlich nicht tun. Ich habe auf den Plüsch-Touren damals jahrelang Teddybär gespielt, wir hatten den ja im Repertoire und darum denke ich, das genügt als Tribut. Ich glaube nicht, dass wir nun neu einen Song von Polo ins Live-Repertoire nehmen.

Was sind deine besten Erinnerungen an Polo Hofer?

Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an Polo. Wir haben zusammen einige Auftritte bestritten. Ich durfte in seinem Vorprogramm spielen, dafür hat er auch bei uns hin und wieder im Vorprogramm gespielt. Mein persönliches schönstes Erlebnis war, als ich vor zwei Jahren die Möglichkeit erhielt noch einen Song mit ihm aufzunehmen. Ich habe damals den Auftrag von einer Brauerei aus der Gegend erhalten einen Song zu schreiben und so ein wenig die lokalen Mundartsänger zusammen zu trommeln. Also Trauffer, Hanery Ammann, Polo Hofer, Daniel Kandlbauer und ich haben dann gemeinsam dieses Lied eingesungen. Da hatte ich Polo einen ganzen Nachmittag im Studio, habe mit ihm am Text gebastelt und das Lied gemeinsam eingesungen. Das war sehr toll für mich.

 

Wie kommt dein neues Material bei den Fans an live?

Ich glaube es kommt extrem gut an. Ich hatte lusterweise nie auf einer Tournee das Gefühl, dass den Leuten das, was ich hier mache nicht gefällt und auf dieser Tour ist das nicht anders. Was ich aber auf dieser Tour merke, ist dass die Leute ganz anders zuhören als auf den anderen Touren und die Show ist auch von der Performance her etwas anders als früher. Ich habe jetzt nach 15 Jahren gefunden, ich versuche mal ein wenig anders zu performen live. Die Leute, die sich das ansehen sind, glaube ich, überrascht, aber auch erfreut, was da von der Bühne herunter kommt.

Was sind eigentlich deine liebsten Bündner Acts?

Also ich kenne…. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich keinen Scheiss erzähle.
Ich kenne Breitbild, also vor allem Thom (Businger) sehr gut, der hat mal bei einer Plattenfirma gearbeitet, bei der ich unter Vertrag stand. Dann kenne ich Sektion Kuchikäschtli, obwohl die Jungs, glaube ich, nicht mehr gross Musik machen… Auf jeden Fall nicht so, dass ich es mitbekommen hätte. Lustigerweise sind es vor allem Hip Hop-Bands, die ich kenne aus dem Bündnerland… Gimma kenn‘ ich auch persönlich… Hhm, ja Mario Paccioli war da noch auch ein Bündner oder irgendwo aus diesem Ecken… Von demher, das sind so die, die ich kenne.

Zieht es dich nächstes Jahr wieder auf die Musicalbühne?

Nein. Ich habe jetzt zwei Jahre lang am Stück Musicals gespielt. Im Moment zieht es mich nicht so sehr zurück zum Musical.

 

Was können die Fans am Open Air Malans erwarten?

Eine moderne Popshow mit sehr geilem Licht. Wir haben speziell einen Lichttechniker mit eigenem Lichtdesign dabei. Und vor allem haben wir „uh huara“ Freud zum Spielen und ich glaube mit dem holen wir sie alle.

Wie viele Acts siehst du dir selbst an, wenn ihr an einem Festival spielt?

Was es gerade so gibt und was mich so interessiert. In Malans freue ich mich auf Nickless, da er beim gleichen Produzent war wie ich. Nimmt mich Wunder, was er so in der Zwischenzeit getrieben hat.