Sechs Personen blieben am Samstag in einem überfüllten Lift eines Hochhauses in Chur stecken. Nur vier hätten mitfahren dürfen.

Am Samstag kurz nach 07.00 Uhr morgens ging bei der Stadtpolizei Chur die Meldung einer in einem Aufzug eingeschlossenen Person ein. Diese Person war nicht alleine, sondern steckte zusammen mit fünf weiteren Personen in einem Aufzug eines Hochhauses im 1. Stock fest. Das Problem: Der Personenaufzug, der gemäss Plakette für vier Personen zugelassen ist, war mit sechs erwachsenen Personen besetzt. Zusammen mit dem vor Ort anwesenden Liftmonteur konnte die Stadtpolizei die Personen allerdings rasch aus der misslichen Lage befreien. «Der Alarm wurde durch den dafür vorgesehenen Knopf im Lift ausgelöst», sagt Ueli Caluori, Kommandant der Stadtpolizei Chur, gegenüber 20 Minuten, «da waren einfach zu viele Leute drin. Darum blieb der Lift stecken.»

Weiter musste die Stadtpolizei Chur am Wochenende wegen Hilfeleistungen, einer Schlägerei, einer Sachbeschädigung an einem Personenwagen und einem Wasserrohrbruch ausrücken. Zudem musste ein Gastwirt wegen Nichteinhalten von Auflagen in der Gastwirtschaftsbewilligung zur Anzeige gebracht werden.

 

(Kapo, 13.8.17, Bild: Pixabay)

Keine Artikel mehr
Open Popup