Die Sieger des diesjährigen Kantonalen Jugend- und Jungschützentages kommen aus Bergün – die Gruppe „Kesch“ gewann souverän mit 38 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Tomils.

Die ausgezeichneten Bedingungen im Schiessstand «Landgut» in Davos ermöglichten den 90 Teilnehmern und Teilnehmerinnen am gestrigen Kantonalen Jugend – und Jungschützentag  hervorragende Resultate zu erzielen. Der Bündner Schützennachwuchs zeigte noch mehr Treffsicherheit als vor einem Jahr am Final in Alvaneu.

In der Gruppenkonkurrenz kämpften bei den Jungschützen die besten 16 Gruppen um den Bündner-Meister-Titel, und der Sieg ging an das Quartett aus Bergün: Cyrill Gubser, Dominik Oberli, Gino Gubser und Valerio Cavelti setzten sich mit 722 Punkten klar durch. Die Albulataler erzielten 38 Punkte mehr als die eigentlich favorisierte Gruppe aus Tomils. „Die Jungs haben den Sieg wirklich verdient, sie haben sehr viel trainiert, und 38 Punkte Vorsprung, das ist nicht einfach Glück, sondern das zeigt, dass sie wirklich schiessen können“ sagt Dany Andrist, Jungschützenleiter des Schützenvereins Bergün. Die Bergüner haben in der Vergangenheit bereits verschieden Einzeltitel gewonnen, aber Gruppenmeister ist neu in der Vereinsgeschichte des SV Bergün. Und so ist dann auch das ganze Dorf stolz auf den erfolgreichen Sportlernachwuchs: Die 4 Jungschützen wurden bei ihrer Heimkehr vom Wettkampf mit viel Jubel und einem Ständchen der Musikgesellschaft Bergün auf dem Dorfplatz begrüsst.

Hier geht’s zur Rangliste.

(Bilder: GRHeute)

Keine Artikel mehr
Open Popup