Das Bundesamt für Sozialversicherungen hat ganz klar aufgezeigt, dass die AHV mit der Altersvorsorge 2020 nur bis 2027 gesichert werden kann. Dann schreibt sie wieder rote Zahlen. Somit müssen bei einem Ja sofort weitere Massnahmen beschlossen werden. Diese werden dann noch viel einschneidender sein. Meiner Meinung nach sollte eine Reform Probleme lösen und nicht verschieben. Das wird mit dieser Vorlage jedoch gemacht. Am wenigsten Sinn macht dabei die geplante Rentenerhöhung, die zurzeit nicht finanzierbar ist. Das heisst, bezahlen dürfen die Jungen und für die AHV-Schulden dürfen sie auch gleich aufkommen. Das ist alles andere als gerecht. Ich möchte nicht auf Kosten der nächsten Generationen leben. Sie sollen auch einmal eine sichere Rente haben. Darum sage ich ganz klar Nein zu dieser Scheinreform, was den Weg frei macht für eine gerechtere Vorlage ohne AHV-Ausbau.

Bruno W. Claus, FDP Parteipräsident Graubünden

 

(Bild: GRHeute)