Die Region Surselva war am Samstag zu Besuch in Horgen. Vom Dorfplatz bis zur Piazza hat die Tourismus-Organisation mit einem vielseitigen Programm und Marktanbietern die Zürcher Gemeinde umgarnt.

Mit der Lancierung der Charme-Offensive am 29. Juni startete Surselva Tourismus ihre Charme-Offensive in Zürich. Auch die Folgeaktionen am 10. September 2016 „zu Besuch bei Freunden – viseta tier amitgs“ und dem 1. Surselva Schneetag am 20. Januar 2017 wussten zu gefallen. Nicht nur Petrus war der Charme-Offensive wohl gesonnen, auch die Gäste strahlten um die Wette und es konnten nachweislich Buchungen generiert werden.

Die Idee hinter der Marketingstrategie: M2M = Mensch zu Menschen! Die Gastgeber sprechen Gäste persönlich an. Handy und Mail sind zwar gute Hilfsmittel, aber der Tourismus besteht gemäss den Surselva-Verantwortlichen im Grundsatz aus persönlichen Beziehungen und Gesprächen.

«Mit den Aktionen können wir uns von anderen Tourismusregionen differenzieren und den potentiellen neuen Gästen auf sympathische Weise in Erinnerung bleiben», so Surselva Tourismus in einer Medieninformation. 

Farbiges Markttreiben in der Surselva

Ein farbiges Markttreiben und Programm stellte am Samstag die abwechslungsreiche Surselva in Horgen dar. Wiederum begleiten über 100 Gastgeber, genauer 140 Sursilvaner, die Charme-Offensive in den Raum Zürich.

Auf dem Sursilvanermarkt wurde an 28 Ständen Spezialitäten aber auch Abwechslungsreiches aus der lokalen Produktion angeboten, sei dies Salsiz, weitere Fleischprodukte, Käse, Brot, Liköre, Honig sowie Handarbeiten und z.B. Kristalle. Das Interesse der Besucher war gross und feine Spezialitäten wechselten ihren Besitzer.

Bei der Rhätische Bahn, dem Golfplatz oder Minigolf Brigels, der oper viva Obersaxen, der Swiss River Adventures sowie den Bergbahnen Brigels-Waltensburg-Andiast und der Surselva Tourismus gab es verschiedenes zu erleben, entweder übte man sich im Golfspiel, bei einem Geschicklichkeitswerfen oder beim Ballonwettbewerb mit tollen Preisen. Mit einem speziellen Fotobooth entstanden viele Andenken an den Tag in Horgen und an die Surselva.

Surselva zu Besuch in Horgen_GuildeKöche_180819

In der Festwirtschaft verwöhnten die Gildeköche der Surselva die Gäste mit einer feiner feinen Wildspezialität. Wer es nicht so wild mag, liess sich mit einer guten Wurst vom Grill oder einer Fleischtorte vom Hotel Rätia in Ilanz verwöhnen. Am Gebäckstand von Regula Tschuor gab es süsse Überraschungen für jeden Geschmack und gleich daneben feine Glaces aus Brigels. Wichtig war den Gastronomen bei allen Köstlichkeiten der Bezug zur und die Produktion in der Surselva.

Schlag den Carlo Janka!

Ein Rahmenprogramm mit mehreren Höhepunkten erwartete die Besucher. Zum Auftakt des Markts, der Gastronomie aber auch des Streichelzoos für die kleineren Besucher spielten fünf Alphornbläser verschiedene Stücke. Weitere Platzkonzerte folgten im Verlaufe des Tages. Kurz danach begann auch das Gästeprogramm mit dem Steinschleifen und dem Spitzbuben verzieren auf der Piazza. Die Kinderaugen strahlten bei den Programmpunkten um die Wette. Wenn es laut und sehr unterhaltsam wurde, waren die Tambouren aus Obersaxen auf ihrer Tour über die Plätze und durch die Gassen.

Nach dem Mittag wurde es auf der Bühne im Zelt musikalisch. Die Sängerin Cornelia David, Gastgeberin des Hotel La Val in Brigels, unterhielt die Besucher mit ihrer speziellen Helene-Fischer-Double Show. Und im Anschluss bot Singer und Songwriter Mattiu Defuns seine schönsten Lieder in romanisch dar. 

Surselva zu Besuch in Horgen_GastgeberUndSurselvaTourismus_190817

Sportlich ging es derweil aber auf der Piazza zu und her. Carlo Janka, Gesamtweltcupsieger und Weltmeister und die Wisalis des Ski- und Sportclub Obersaxen boten ein spezielles Highlight an: Schlag den Carlo Janka – einen Slalom auf Inlineskates. Nicht nur die Junioren hatten an diesem Wettbewerb grosse Freude. Bei der anschliessenden Autogrammstunde holten sich Jung und Alt die beliebte Signatur des Spitzensportlers.

Die Charme-Offensive wird am 2. Surselva Schneetag am Freitag, 19. Januar 2018 fortgeführt.

 

(Quelle/Bilder: Surselva Tourismus)