Drei schwere Unfälle in Graubünden

Am Sonntagnachmittag/-abend haben sich in Graubünden gleich drei schwere Unfälle zugetragen.

 

Fahrradfahrerin bei Auffahrkollision schwer verletzt

Im Dischmatal in Davos ist am Sonntagabend eine Fahrradfahrerin auf einen Personenwagen aufgefahren. Die Frau erlitt bei dieser Auffahrkollision schwere Kopfverletzungen.

Eine 24-jährige Fahrradfahrerin folgte am Sonntag kurz nach 18.15 Uhr vom Dischmatal kommend Tal auswärts einem Personenwagen. Wegen einem entgegenkommenden Linienbus verlangsamte der Automobilist seine Fahrt und bremste sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Die Frau fuhr mit ihrem Rennrad auf das Heck des Autos auf und prallte mit dem ungeschützten Kopf gegen dessen Heckklappe. Mit schweren Kopfverletzungen wurde die Bündnerin mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen. Die Kantonspolizei Graubünden untersucht den genauen Unfallhergang.

 

Motorradfahrer bei Selbstunfall verletzt

Ein 23-jähriger Motorradfahrer fuhr am Sonntag kurz vor 17.30 Uhr von Scuol kommend in Richtung Oberengadin. Vor Lavin verlor der Slowene in einer Linkskurve die Herrschaft über sein Fahrzeug und kam rechts über den Fahrbahnrand hinaus. Trotz aller Bemühungen des Lenkers wurde die Fahrt nur noch durch die angrenzende Böschung gestoppt. Dabei stürzte der Mann und fiel zurück auf die Hauptstrasse. Mit der Ambulanz wurde der Verletzte ins Spital nach Scuol gefahren. Das total beschädigte Motorrad musste aufgeladen werden.

 

Schwer verletzter Motorradfahrer nach Selbstunfall

2017-08-20 MR-VU Sfazu02__w_1200__h_0Auf der Berninastrasse hat sich am Sonntagnachmittag ein Selbstunfall mit einem Motorrad zugetragen. Der Motorradlenker wurde schwer verletzt.

Der 53-jährige Motorradlenker war am Sonntagnachmittag kurz nach 14 Uhr von Livigno (I) kommend auf der Berninastrasse in Richtung Poschiavo unterwegs. In Sfazù bei der Örtlichkeit Pozzolascio verlor der Mann in einer Linkskurve die Herrschaft über sein Motorrad und kollidierte mit der rechtsseitigen Leitplanke. Durch diese Kollision wurde der Italiener schwer verletzt. Das alarmierte Ambulanzteam des Spitals Poschiavo versorgte den Gestürzten notfallmedizinisch bevor dieser mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen wurde. Die Kantonspolizei Graubünden untersucht die genauen Umstände die zu diesem Selbstunfall geführt haben.

 

(Kapo Graubünden, 21.8.2017)

Keine Artikel mehr