Das schwedische Team FC Helsingborg hat wie bereits 2015 das Unihockeyturnier Champy Cup in der Turnhalle Lust in Maienfeld gewonnen. Mit 4:2 gewannen die Schweden den Final gegen Alligator Malans. Bereits in der Gruppenphase hatte Helsingborg bereits Chur Unihockey aus der Entscheidung geworfen.

Der Knackpunkt war dabei der Treffer nach 39. Minuten zur 3:2-Führung für Helsingborg. Diese gaben die Schweden nicht mehr aus der Hand. Obwohl die Malanser im Schlussdrittel alles versuchten, behielt Helsingborg die Nerven. Auf dem dritten Platz schloss GC Zürich das Turnier ab. In einem hartumkämpften Spiel bodigte man Chur Unihockey mit 5:4 nach Verlängerung. Schlecht belohnt für ihre guten Leistungen wurde der tschechische Rekordmeister Tatran Stresovice, der in der Gruppenphase sowohl gegen Alligator als auch gegen GC gepflegtes Unihockey zeigte. Trotzdem gelang ihnen erst im Spiel um Platz 5 ein Sieg gegen Rychenberg Winterthur. Gleich mit 11:5 schossen sie Rychenberg aus der Halle. Die Winterthurer ihrerseits beendeten das Turnier auf dem sechsten und letzten Schlussrang.

Zufrieden mit der 21. Austragung des Champy Cups ist das Organisationskomitee. «Sowohl am Freitag als auch am Samstag konnten wir mehr Eintritte verzeichnen als beim letztjährigen Champy Cup», erklärte OK-Präsident Hermann Eggler. Auch am Sonntag habe man durch die gute Platzierung der beiden Bündner Vereine viele Zuschauer in die Turnhalle Lust locken können, dies trotz des gleichzeitig stattfindenden Unspunnen-Schwingfests.

 

Resultate
Gruppenphase

B: Alligator Malans – Tatran Stresovice 6:5

A: Chur Unihockey – FC Helsingborg 0:3 

B: Tatran Stresovice – GC Zürich 5:8

A: FC Helsingborg – Rychenberg Winterthur 8:5

B: GC Zürich – Alligator Malans 4:5 n.V.

A: Rychenberg Winterthur – Chur Unihockey 1:3

 

 

Platzierungsspiele

Spiel um Platz 5: Rychenberg Winterthur – Tatran Stresovice 5:11

Spiel um Platz 3: Chur Unihockey – GC Zürich 4:5 n.V.

Finalspiel: FC Helsingborg – Alligator Malans 4:2

 

Weitere Infos zum Turnier unter: www.champy-cup.com

 

(Quelle: zVg./Bild: Twitter Chur Unihockey)