Hanf-Pioniere: 50% des Crowdfunding-Ziels erreicht

Die junge Formation der AlpenPioniere hat sich ein klares Ziel gesetzt: Die alte Kulturpflanze Hanf soll zurück auf unsere Teller. Dafür startete die AlpenCombo vor 27 Tagen ein Crowdfunding mit dem Ziel 75’000 Euro zu sammeln. Durch den Support von mehr als 215 Unterstützern ist die Hälfte geschafft. Die Kampagne läuft noch 17 Tage. Wo sind die Hanf-Fans?

Bei der Pressekonferenz zum Kick-Off im Hanffeld am 3. August präsentierten sich die begeisterten Initiatoren erstmals der Presse. Nun ist bereits eine grosse Hürde im Kampf um ihre Vision – Lebensmittel-Hanf wieder auf die Schweizer Teller zurückzubringen – geschafft. Im Zuge ihrer Crowdfunding Kampagne konnten sie mit Hilfe von aktuell mehr als 215 Unterstützern innerhalb von nur 27 Tagen bereits 38‘000 € sammeln.

Erwartungen übertroffen

Profi-Snowboarder Nicolas Müller: „Wir sind begeistert vom Zuspruch und dem umfassenden Support, den wir von den Menschen bekommen. Das übertrifft all unsere Erwartungen!“ Aktuell streben die AlpenPioniere in einer 45-tägigen Crowdfunding Kampagne eine kollektive Finanzierung an, die zur heimischen Verarbeitung vom natürlichen und hochprozentigen AlpenProtein, aus 100% Lebensmittel- Hanf dient. Carlo Weber, einer der Mitbegründer: „Wir verstehen uns als AlpenPioniere, und als solche haben wir uns auch entsprechend hohe Ziel gesteckt. Es ist überwältigend, wie begeistert die Menschen von unseren Ideen sind.“ 

Die mehr als 215 Unterstützer haben in den vergangenen knapp vier Wochen insgesamt € 38‘000 – die Hälfte des Kampagnenziels – finanziert und konnten dafür aus 17 Dankeschöns auswählen. Darunter unter anderem ein Kochkurs mit Mitinitiatorin und Ausnahmeköchin Rebecca Clopath, der bereits mehr als 18 Mal gebucht wurde. Aber auch für das AlpenProtein haben sich schon mehr als 69 Unterstützer entschieden. Besonders interessant scheint auch die Investition in einen Hanfacker fürs kommende Jahr zu sein. „Wir möchten bereits jetzt allen Danke sagen, die schon gespendet haben und möchten noch mehr Menschen motivieren, gemeinsam mit uns Hanf zurück auf die Schweizer Teller zu bringen!“, ergänzt Adrian Hirt, einer der drei Gründer der AlpenPioniere.

«Wir bringen Hanf als Lebensmittel wieder auf unsere Teller. Wir arbeiten in den Alpen, unserer Region. Wir gehen neue Wege. Kein Berg ist zu hoch.»

Doch wer denkt, dass sich die AlpenPioniere nun zur Ruhe setzen und Hanfnüssli knabbern, der hat weit gefehlt. „Die letzten 17 Tage legen wir uns nochmal richtig ins Zeug! Wir motivieren noch mal die ganze Community, widmen uns verstärkt der Social-Media-Kommunikation und begeistern die Menschen in persönlichen Gesprächen von unserem Anliegen“, schildert Emanuel Schütt. Wer noch nicht mitgemacht hat, kann dies ganz einfach über www.startnext.com/alpenvision nachholen.

 

(Bild: zVg.)

 
Keine Artikel mehr