Die IBC Energie Wasser Chur (IBC) investiert stark in Ihre Anlagen und Netze für eine sichere Stromversorgung. Trotzdem bleiben die Netznutzungstarife im 2018 unverändert. Für Haushaltskunden steigt der Strompreis inkl. Abgaben leicht um 1-2%. Rhiienergie-Kunden müssen im 2018 für ihren Strom dagegen 6-8% mehr bezahlen.

Die Netznutzungstarife der IBC bleiben im Jahr 2018 gleich. Dies trotz grosser Investitionstätigkeit im Bereich der Versorgungssicherheit. Die Energietarife können dank guter Beschaffung um rund 4% gesenkt werden. Durch die Annahme des Energiegesetzes im Frühjahr wird die Bundesabgabe Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) von 1.5 auf 2.3 Rp./kWh erhöht. Für Kunden mit dem Standardprodukt Plessurpower resultiert per 1.1.2018 eine leichte Erhöhung des Strompreises. Ein Haushalt in einer 5 Zimmerwohnung mit Tumbler mit einem Verbrauch von 4’500 kWh pro Jahr bezahlt gesamthaft CHF 15.30 mehr.

Die Strompreise von rhiienergie werden im 2018 um durchschnittlich 6.7 % ansteigen. Der Hauptkostentreiber des Preisanstieges ist die Erhöhung der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) des Bundes um rund 40.6 %. Der Anstieg von 0.8 Rappen pro Kilowattstunde auf neu 2.30 Rp./kWh bedeutet eine markante Erhöhung der  Schweizer Strompreise.

rhiienergie wird merkbar teurer
Die Energiebeschaffungspreise am internationalen Strommarkt sind gegenüber dem Vorjahr gestiegen und damit auch die Energietarife für grundversorgte Kunden von rhiienergie. Aufgrund einer frühzeitigen Energiebeschaffung durch rhiienergie bleibt der Anstieg der Energietarife jedoch moderat. Per 2018 steigen die Energiepreise durchschnittlich um rund 4.0 %, respektive um 0.26 Rp./kWh.

Steigende Netzkosten des Vorlieferanten führen bei den Netzkosten zu einer durchschnittlichen Erhöhung von 0.8 %, oder 0.08 Rp./kWh gegenüber 2017. Im Gegenzug sinken die allgemeinen Systemdienstleistungen des Übertragungsnetzes (SDL) Swissgrid um 0.08 Rp./kWh auf 0.32 Rp./kWh.

In der Summe beträgt die Erhöhung der Netz- und Energietarife (inkl. Abgaben) über alle Segmente plus 6.7 %. Ein durchschnittlicher Haushaltskunde von rhiienergie mit einem Jahresverbrauch von ca. 4‘000 kWh wird im 2018 somit gegenüber dem Vorjahr je nach Stromprodukt für Energie und Netz knapp CHF 20.- mehr bezahlen. Damit befinden sich die Strompreise auf dem Niveau des Jahres 2016. Der Aufpreis für die Ökostromprodukte „rhii.ökostar“, „waterstar“ und „solarstar“ bleibt gegenüber 2017 unverändert.

Anpassung der Einspeisetarife aufgrund neuer Gesetzgebungen
rhiienergie vergütet im 2018 12 Rappen für jede eingespeiste Kilowattstunde Solarstrom und damit drei Rappen weniger als im Vorjahr. Die Anpassung erfolgt aufgrund der neuen Gesetzgebung und verbesserter Konditionen im Markt der Solarkomponenten.

 

(Bild: GRHeute)