Alle sprechen heutzutage über Nachhaltigkeit, doch warum wurde gerade bei der Altersvorsorge nicht nachhaltig gedacht? Es soll ein AHV-Ausbau angestrebt werden, der nur für wenige Jahre finanziert ist. Das macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Die Aufgabe bestand ja darin, die Altersvorsorge langfristig zu sichern. Nun würden wir mit dieser Reform nur wenige Jahre gewinnen, um eine nächste Reform aufzugleisen. Schon im Jahr 2027 haben wir wieder ein AHV-Defizit von einer Milliarde Franken. Die Befürworter sagen gerne, dass nur die vorliegenden Massnahmen möglich seien. Da will ich ja wissen, wie das Parlament die nächste dringende Reform anpacken will. In dieser müssen dann härtere Massnahmen beschlossen werden, da diese jetzt fehlen. Das Zückerchen von 70 Franken wird dann wohl wieder gestrichen werden müssen. Darum sage ich Nein zu diesem AHV-Ausbau. Die vorliegende Reform ist nicht nachhaltig und unverantwortlich.

Anna-Margreth Holzinger, Grossrätin / Präsidentin FDP Frauen Graubünden

 

(Bild: GRHeute)