Auf der Kantonsstrasse H13 ist es am Sonntagmorgen zu einem Felssturz gekommen. Es wurde niemand verletzt. Die Strasse ist komplett gesperrt.

Am Sonntagmorgen um 04.40 Uhr erhielt die Kantonspolizei die Meldung wonach auf der Italienischen Strasse H13 auf der Höhe des Bärenburgsees ein Felssturz von rund 50 m3 die Strasse verschüttet habe. Personen oder Tiere wurden nicht betroffen. Die Räumungsarbeiten können zurzeit aus Sicherheitsgründen nicht in Angriff genommen werden. Das kantonale Tiefbauamt informiert am Montagmittag, wie lange die Sperrung voraussichtlich dauern wird. Die Kantonsstrasse ist zwischen Andeer und Sufers bis dahin für jeglichen Verkehr gesperrt. Für den Verkehr ins Avers ist eine Umleitung über die Werkausfahrt signalisiert.

 

(Kapo Graubünden, 10.9.2017)