Vor bald 10 Jahren startete der umtriebige damalige Gemeindepräsident von Landquart Ernst Nigg das Projekt einer Saalsporthalle mit Mantelnutzung. Mit einem entsprechenden Investor würden für die Gemeinde keine Kosten anfallen und gleichzeitig würde Landquart zu einem Hotspot für internationale Wettkämpfe werden. Seit damals sind Investoren entweder gar nie aufgetaucht oder haben ihren Namen nicht preisgegeben, wenn sie denn vorhanden gewesen sein sollten. Den angeblichen Investor des Nachfolgeprojektes Riedpark kennen wir ja auch nicht.

Also stimmen wir ab über ein Projekt, dessen Finanzierung nicht preisgegeben wird, dies erscheint mir ziemlich unseriös!

Die Gemeinde bürdet sich mit dem Riedpark eine drohende Hypothek von 60 Mio. auf, sollte das nebulöse Projekt scheitern. Dieser Betrag ist für die Gemeinde Landquart nicht zu verkraften. Dazu kommen die Nachteile mit der fehlenden Zugänglichkeit, die Saalsporthalle kommt nämlich auf der gegenüberliegenden Strassenseite der bestehenden Aussenanlagen zu stehen. Die Saalsporthalle ist auch nur beschränkt für die örtlichen Vereine und sehr eingeschränkt für die Schule nutzbar.

An einem einschränkenden Projekt festzuhalten, das seit 10 Jahren ohne glaubwürdige Finanzierung dasteht, erscheint mir nicht visionär. 

Es sind Visionäre gefragt, die einer 3fach Turnhalle mit einem kalkulierbaren Kostendach und klaren Vorteilen für die einheimischen Nutzer zur Realisation verhelfen. Eine glaubwürdige Vision für unsere Gemeinde.

Stimmen wir dem Projekt der Dreifachturnhalle am kommenden Sonntag zu! 

Peter Möller, Stv. Schulkommissionspräsident Schule Landquart

Keine Artikel mehr
Open Popup