Die Bündner Top-Unihockeyklubs haben bei den Männern ein unglückliches Wochenende hinter sich, sowohl Alligator Malans wie auch Chur Unihockey (nach Verlängerung) verloren. Bestechend spielt dafür weiterhin Piranha Chur bei den Frauen auf.

 

chur-unihockeyChur Unihockey machte gegen den HC Rychenberg Winterthur vor 330 Zuschauern an der Gewerbeschule Chur vier Mal einen Rückstand wett, ging kurz vor Spielende in Führung und muss sich trotzdem mit nur einem Punkt begnügen. Die Partie endete mit einer äusserst bitteren Niederlage nach Verlängerung. Das Spiel hatte es in sich, besonders die Schlussphase der regulären Spielzeit sorgte für Spannung und Aufregung. In der 52. Spielminute beim Stand von 6:6 erzielte Jan Binggeli die erstmalige Führung für Chur. Nun folgten kuriose Szenen. Frederik Holtz erzielte zwei Minuten vor Schluss den vermeintlichen Ausgleichstreffer. Dieser wurde jedoch vom Schiedsrichterduo nach Rücksprache aberkannt. Die ohne Torhüter agierenden Winterthurer drückten anschliessend auf den Ausgleichstreffer, welcher dann auch tatsächlich und unglücklich fiel. Marcel Stucki und Joel Hirschi versuchten beide den Ball zu klären, wobei der Ball ins eigene Tor abgelenkt wurde. Für die Entscheidung zugunsten Winterthurs sorgte Mikko Hautaniemi in der 67. Spielminute, als Chur Unihockey klassisch ausgekontert wurde.

 

alligatorSogar ganz ohne Punkte ging am Wochenende Alligator Malans aus: Die Herrschäftler unterlagen auswärts den Kloten-Bülach Jets mit 5:6 und sind in der Tabelle (unmittelbar vor Chur) auf Rang 7 zurückgefallen. Die Alligatoren fanden über weite Strecken kein Rezept gegen die aufsässigen Gastgeber. Bis Spielhälfte lagen die beiden Teams 1:1 eben auf, ehe Kloten mit einem Doppelschlag in der 34. Minute auf 4:2 davon zog. Die Malanser kamen zwar nochmals ran, ein weiterer Doppelschlag der Zürcher im Schlussdrittel brachte dann aber die zwischenzeitliche 6:3-Führung. Die Malanser verkürzten durch Tore von Veltsmid und Nurmela zwar postwendend, mehr als ein Stangenschuss Karlanders schaute in der Schlussphase aber nicht mehr heraus. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen zum Saisonstart sind nächsten Samstag die Grasshoppers in Maienfeld zu Gast. 

 

 

piranhaDerweil die besten Bündner Unihockey-Teams bei den Männern patzerten, setzte Piranha Chur seine Siegesserie fort: Die Bündnerinnen demontierten am Samstag vor eigenem Publikum die Red Lions Frauenfeld mit 12:3. Damit hatten die Churerinnen in den ersten drei Saisonspielen sagenhafte 31 Tore erzielt. Am Sonntag auswärts bei Rychenberg Winterthur wurde Piranha erstmals in dieser Saison gefordert. «Nur» 5:4 lagen die Churerinnen nach zwei Drittel gegen den Rekordmeister vorne. Mit zwei weiteren Toren erhöhte Piranha das Skore aber abgeklärt auf 7:4 und holte somit den vierten Saisonsieg im vierten Spiel. Am nächsten Sonntag um 18 Uhr erwartet die Churerinnen eine sicher ebenso schwierige Aufgabe, wenn Skorpion Emmental Zollbrück an die Gewerbeschule nach Chur kommt. Die Emmentalerinnen besiegten am Sonntag übrigens die bedauernswerten Red Lions Frauenfeld mit 12:3 – exakt demselben Skore, das Piranha tags zuvor gegen die Thurgauerinnen gelang.

 

(Bild: Chur Unihockey/Andreas Bass)

Open Popup