Am Samstag wurde in Chur die 21. Schlagerparade durchgeführt. Die Stadtpolizei zieht diesbezüglich ein positives Fazit und stellt den friedlich feiernden Schlagerfans ein gutes Zeugnis aus. Lediglich drei Einsätze wegen betrunkener Personen und Hilfeleistungen waren zu verzeichnen.

Am Umzug der Schlagerparade säumten am Samstagnachmittag bei milden Temperaturen rund 30’000 Schlagerfans die Umzugsroute. Der Anlass lockte auch in der folgenden Freinacht tausende Schlagerfans auf die verschiedenen Festplätze. Mit erhöhtem Mannschaftsbestand konnte die Stadtpolizei frühzeitig intervenieren und so manchen Konflikt bereits beim Aufkeimen verhindern.

Die Kantonspolizei Graubünden hatte bezüglich der Schlagerparade keine Einsätze zu verzeichnen. Die Rettung Chur hingegen musste vier Personen ins Kantonsspital Graubünden überführen. Eine davon mit Kreislaufproblemen, die anderen wegen übermässigem Alkoholkonsum.

Viel Arbeit für die Stadtpolizei Chur

Über das vergangene Wochenende hatte die Stadtpolizei Chur nebst der Schlagerparade rund 35 Einsätze wie Hilfeleistungen, Tätlichkeiten, Betrunkener und zwei Verkehrsunfällen zu bewältigen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Am Samstagabend fuhr eine 27-jährige Motorradlenkerin vom Obertor herkommend in Richtung Grabenstrasse. Mit dem Vorderrad ihres Motorrades geriet sie beim Verlassen des Kreisels Obertor auf der regennassen Strasse in die Geleise der Arosabahn, wobei sie zu Fall kam. Mit Rücken- und Handschmerzen wurde sie durch die Rettung Chur ins Kantonsspital Graubünden überführt.

In der Nacht auf Sonntag ist es zu einem weiteren Verkehrsunfall gekommen. Auf der Fahrt über das Welschdörfli in Richtung Kasernenstrasse hat ein Taxifahrer eingangs Welschdörfli einen der vielen sich auf der Strasse verweilenden Passanten angefahren. Der Passant wurde leichtverletzt ins Kantonsspital Graubünden überführt.

 

(Quelle: Stadtpolizei Chur)

Keine Artikel mehr
Open Popup