Das Dorf Bondo kann ab Ende kommender Woche wieder teilweise bewohnt werden. Die Gemeinde Bregaglia hebt die Evakuierung der «Zone Grün» am Samstag, 14. Oktober auf. Der Durchgangsverkehr wird ab Ende November wieder auf der neuen Kantonsstrasse rollen.

Die Bewohner der «grünen Zone» von Bondo können sich auf die Rückkehr in ihre Häuser vorbereiten. Nach der Fertigstellung der provisorischen Zufahrtsstrasse, der Prüfung und Reinigung der Kanalisation und letzten Reparaturen an der Strom- und Wasserversorgung kann die Evakuierung dieser Zone am Samstag, 14. Oktober um 08:00 Uhr aufgehoben werden. Von diesem Zeitpunkt an können die Gebäude der grünen Evakuierungszone wieder uneingeschränkt genutzt werden. Auch für Besucher ist die grüne Zone von Bondo ab dem 14. Oktober wieder offen.

Ab dem 21. Oktober wird dann die Evakuierung für Spino und Sottoponte stufenweise aufgehoben. Die stufenweise Aufhebung hängt vom Stand der Wiederinstandstellung der Infrastruktur ab. Die Gemeinde wird die Bewohner direkt über den Fortgang der Arbeiten für ihre jeweilige Liegenschaft informieren.

Die Evakuierung der Evakuierungszonen «Orange», «Rot» und «Blau» in Bondo muss noch bis circa Mitte November bestehen bleiben. Diese Zonen können erst wieder freigegeben werden, wenn das Rückhaltebecken weitgehend leergeräumt ist und auch im Flussbett der Maira genügend Platz für Material weiterer Murgänge geschaffen wurde. Zudem müssen die Infrastrukturen für Zufahrt, Wasser, Abwasser und Elektrizität einwandfrei funktionieren.

Wiedereröffnung der neuen Kantonsstrasse per Ende November
Das Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement des Kantons hat entschieden, dass die neue Kantonsstrasse H3b über das Rückhaltebecken und durch den Tunnel Promontogno per Ende November wieder dem Verkehr übergeben werden soll. Davor muss sie während circa dreier Wochen repariert werden. Die nun beschlossene Wiedereröffnung der Strasse noch vor der Wintersaison entspricht einem wichtigen Bedürfnis des Bergells, des Engadins und der benachbarten Lombardei.

Die Ausräumung des Rückhaltebeckens kann nur so lange mit voller Kapazität erfolgen, wie die neue Kantonsstrasse dem Baustellenverkehr zur Verfügung steht. Um die Zeit bis zur Wiedereröffnung optimal zu nutzen, wird seit Mittwoch während bis zu 20 Stunden pro Tag gearbeitet. Die Nachtarbeiten werden voraussichtlich einen Monat andauern. Die Gemeinde Bregaglia entschuldigt sich bei den durch die nächtlichen Arbeiten betroffenen Bewohnern und Gästen der Region.

Erlass einer Planungszone
Die Murgänge bis in die Talsohle bei Bondo haben Fragen zur künftigen Gestaltung der Schutzeinrichtungen und dem Wiederaufbau aufgeworfen. Die Gemeinde Bregaglia erlässt deshalb eine Planungszone für die Ortsteile Bondo, Promontogno, Sottoponte und Spino.

Über die Höhe der Gesamtschäden kann weiterhin keine verlässliche Angabe gemacht werden. Schäden an Privathäusern und Gewerbeliegenschaften können erst begutachtet werden, wenn die Experten gefahrlosen Zugang zu den Gebäuden haben und diese freigelegt werden konnten. Auch die Schäden an Anlagen des Kantons und der Gemeinde können noch nicht genauer beziffert werden.

Die Glückskette hat bereits rund 5 Millionen Franken für Bondo und die benachbarten Orte gesammelt, die Patenschaft Berggemeinden hält 1,75 Millionen bereit und auf dem Spendenkonto der Gemeinde Bregaglia gingen bisher rund 2,8 Millionen Franken ein. Die Solidarität und Grosszügigkeit von Spendern aus der ganzen Schweiz berühren die Bewohner der gesamten Talschaft. Die Gemeinde Bregaglia will allen Spendern und Hilfsorganisationen herzlich für ihren grossen Einsatz danken.

(Bild: GRHeute)

Keine Artikel mehr
Open Popup