Die drei stärksten Bündner Eishockeyteams nach dem HC Davos haben sich am Samstag unterschiedlich geschlagen: Derweil der EHC Chur in der MySports League einen schwachen Auftritt beim 0:3 in Wiki-Münsingen an den Tag legte, holten sich der EHC Arosa und der HC Prättigau-Herrschaft in der 1. Liga zwei knappe Auswärtssiege.

Logo EHC ChurNach dem 5:4-Heimsieg nach Penaltyschiessen von letzter Woche gegen Brandis hoffte man aus Bündner Sicht auf bessere Zeiten beim EHC Chur nach dem verpatzten Saisonstart in der neuen MySports League, der höchsten Schweizer Eishockey-Amateurmeisterschaft. Am Samstag aber kam beim defensiv starken Wiki-Münsingen bereits wieder der Rückschlag. Nach ordentlichem Beginn bauten die Churer vor 384 Zuschauern stetig ab und konnten sich bei ihrem Goalie Roman Bearth bedanken, dass man überhaupt im Spiel blieb. Eine doppelte Überzahl für Wiki-Münsingen in der 26. Minute brachte schliesslich doch noch das 1:0 für die Gastgeber. Und da der EHC auch in der Folge nicht in der Lage war zu reagieren, machte Wiki-Münsingen im Schlussdrittel mit zwei weiteren Toren den Sack zum 3:0-Heimsieg zu – übrigens der zweite Shutout-Sieg in Serie für die Berner. Für Chur blieb am Ende nur die Ratlosigkeit. Oder wie es die Fanseite ehcfans.ch beschrieb: «Bedenkliche Niederlage in Wiki». Im nächsten Spiel am Mittwochabend im Hallenstadion (20 Uhr) kommt es damit für die Churer gegen den EHC Bülach bereits zu einem wichtigen Spiel zweier Tabellennachbarn unter dem Strich. 

EHC Chur

Logo EHC ArosaResultatmässig bärenstark unterwegs ist der EHC Arosa in der 1. Liga: Beim sieglosen SC Weinfelden musste Arosa allerdings lange kämpfen, ehe der Sieg unter Dach und Fach war. Die Bündner gerieten im Mitteldrittel vor 178 Zuschauern gar in Rückstand, übernahmen aber in der Folge das Spieldikat, nur um wieder und wieder am starken Weinfelder Goalie Mathis zu scheitern. Bis ausgerechnet dieser patzte und einen Schuss von Patrick Bandiera ins Tor tropfen liess. Dasselbe Bild im Schlussdrittel: Arosa machte das Spiel und schnürte die Gastgeber in ihrem eigenen Drittel ein. Mit dem 2:1 durch Yannick Bruderer in der 52. Minute brach schliesslich der Bann. Am Ende mussten die Aroser noch ein Boxplay überstehen und konnten sich bei Torhüter Andrin Kunz bedanken, den knappen Sieg über die Runden zu bringen. Damit steht der EHC Arosa als einziges verlustpunktloses Team in der 1. Liga an der Tabellenspitze und darf sich auf den Mittwoch freuen, wenn der zweitplatzierte EHC Wetzikon zum Spitzenkampf in Arosa zu Gast ist (Spielbeginn 20 Uhr).

arosa

Logo HCPHZu seinem zweiten Saisonsieg und dem ersten auf fremdem Eis in der 1. Liga kam der HC Prättigau-Herrschaft in Herisau: Der Aufsteiger setzte sich vor 318 Zuschauern nach Penaltyschiessen 3:2 durch. In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel wäre für die Mannschaft von Trainer Dusan Halloun aber mehr drin gelegen. Der HCPH fand den Tritt in die Partie nicht so recht und geriet trotz Chancenplus früh in Rückstand. Zwar gelang noch vor der Drittelspause durch Yves Carnot der verdiente Ausgleichstreffer zum 1:1, vor allem in der Offensive zeigten sich die Prättigauer aber weiter ineffizient. Immerhin gelang in der 34. Minute durch Gianni Hertner doch noch der 1:2-Führungstreffer, den Sieg brachten die Bündner aber nicht über die Zeit. Mit dem 2:2-Ausgleich sieben Minuten vor Schluss rettete sich Herisau in die Verlängerung und anschliessend ins Penaltyschiessen. Dort behielten die HCPH-Spieler aber die Nerven und gewannen den wichtigen Zusatzpunkt. Nach dem zweiten Sieg in Serie in «Overtime» hat sich der Aufsteiger auf Platz 5 vorgearbeitet. Am Mittwoch empfängt der HC Prättigau-Herrschaft den SC Weinfelden in Grüsch (20 Uhr).

170930_1te Liga_HCPH-EHC Frauenfeld_3000x2000_51

 

(Bilder: ehcfans.ch, Blogspot EHC Arosa, Archiv: GRHeute/HCPH/Erwin Keller)

Open Popup