cE-n8diZC0o

Gut gespielt und doch verloren: Chur 97 hat am Sonntag auswärts beim FC Freienbach, einem der Top-Teams in der 2. Liga Interregional, mit 1:3 verloren. Die Churer haderten nach Spielschluss mit den Schiedsrichtern.

Viel erwarten konnte man von Chur 97 nach dem bisherigen Saisonverlauf und dem frühen Trainerwechsel nicht auf fremdem Terrain beim Zweitplatzierten FC Freienbach. Am Ende waren die Bündner nah dran, viele Churer 97 beklagten nach Spielschluss mehrere umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Die erste davon führte nach rund 20 Minuten zum ersten Gegentreffer, als ein Churer Flügelstürmer gestoppt – in den Augen der Bündner gefoult – wurde und die Mannschaft mit einem raschen Konter in der Vorwärtsbewegung zum 0:1 ausgehebelt wurde. Die Bündner kamen aber noch vor der Pause zurück: Olcay Gür traf per Hechtkopfball zum 1:1. Und hätten die Churer etwas mehr Zielwasser getrunken, wäre auch eine Churer Führung zur Halbzeit drin gelegen. 

Auch in der 2. Halbzeit stand Chur 97 kompakt und bot dem Spitzenteam Paroli. Ein Sonntagsschuss nach einem abgeblockten Angriffsversuch brachte Freienbach trotzdem wieder in Front. Die Churer hielten dagegen, wurden dafür aber nicht belohnt – dafür noch zweimal vom Schiedsrichter «bestraft». Zuerst wurde der vermeintlich irreguläre Ausgleich von Miroslav Kral aberkannt, anschliessend mussten die Churer nach einem umstrittenen Elfmeter das 1:3 hinnehmen.

Das Spiel war entschieden, Chur 97 hat trotz einer soliden Leistung gegen Freienbach mit 1:3 verloren und steht damit in der Tabelle weiterhin auf dem vorletzten Platz. Die Stimmen zum Spiel sehen Sie im Video oben.

 

 

Open Popup