Die vier stärksten Bündner Eishockeyteams traten gestern Dienstagabend vor eigenem Publikum an – mit gemischten Resultaten. Der grosse Gewinner des Abends ist der EHC Arosa, den «Schwarzen Peter des Abends» zieht aus Bündner Sicht der EHC Chur.

 

HCD – Bili Tygri Liberec 3:2
Champions Hockey League, Vaillant-Arena Davos, 1917 Zuschauer
 
HCD LogoIm Kehrausspiel der Champions Hockey League 2017 hat der HC Davos doch noch einen (bedeutungslosen) Sieg gegen einen der «Grossen» erreicht. Die Bündner besiegten die Tschechen von Bili Tygri Liberec dank zwei Toren des Amerikaners Broc Little im Mitteldrittel mit 3:2. Das 1:0 für den HCD hatte Dino Wieser bereits nach 71 Sekunden erzielt. Davos setzte wie erwartet viele Junge ein, so beispielsweise die Nachwuchsspieler Benjamin Baumgartner und Gian-Marco Wetter (beide Jahrgang 2000), dafür wurden arrivierte Kräfte wie Andres Ambühl und Marc Wieser geschont. Mit dem 3:2-Sieg ist das CHL-Abenteuer 2017/18 für den HCD endgültig zu Ende, die Bündner beenden die Gruppenphase mit 7 Punkten aus 6 Spielen auf dem dritten Platz.

Hier gehts zur Schlussrangliste in der Champions Hockey League.

 

EHC Chur – EHC Bülach 2:3 n.V.
My Sports League, Hallenstadion Chur, 703 Zuschauer

Logo EHC ChurDrei Punkte wollte der EHC Chur gegen Bülach unbedingt, am Ende wurde es nur einer. Der Stadtklub kommt nicht aus dem Tabellenkeller heraus, im Umfeld des EHC brodelt es – zumindest, wenn man die einschlägigen Fan-Seiten liest. Am Dienstagabend mussten die Zuschauer im Hallenstadion bis kurz vor der zweiten Drittelsirene warten, ehe das erste Tor fiel – zu Ungunsten von Chur. Richtig unangenehm wurde es kurz nach Wiederanpfiff ins Schlussdrittel: Andreas John musste auf die Strafbank, der direkte Tabellenkonkurrent nutzte die Überzahl zum Unmut der 703 Zuschauer zum 0:2. Immerhin liessen sich die Churer nicht hängen, und ihr Kampf wurde belohnt: Lukas Sieber traf in der 52. und 57. Minute doch noch zum viel umjubelten Ausgleich. Lange sollte die Freude aber nicht währen: Nach 101 Sekunden in der Overtime traf Bülachs Michael Lanz zum Sudden Death des EHC. Die mit grossen Erwartungen in die Saison gestarteten Bündner liegen nach der vierten Niederlage in den letzten fünf Spielen auf dem zweitletzten Platz der MySports League. Und man darf gespannt sein zu sehen, wie der Stadtklub darauf reagiert.

Hier gehts zur Tabelle in der MySports League.

 

EHC Arosa – EHC Wetzikon 3:0
1. Liga, Eishalle Obersee Arosa

Logo EHC ArosaDer grosse Bündner Gewinner des Abends ist der EHC Arosa. Die Schanfigger besiegten im Spitzenkampf der 1. Liga den EHC Wetzikon vor eigenem Publikum mit 3:0 und behalten damit ihre weisse Weste. Die Tore für Arosa erzielten nach einem torlosen Startdrittel Yannick Bruderer, Livio Roner und Gianrico Cola. Der Traditionsklub führt damit nach vier Spielen in der 1. Liga die Tabellenspitze solo und verlustpunktlos an. Besonders beeindruckend: Arosa musste in vier Spielen erst drei Gegentreffer einstecken.

Hier gehts zur 1. Liga-Tabelle.

 

HC Prättigau-Herrschaft – SC Weinfelden 1:4
1. Liga, Eishalle Grüsch

Logo HCPHDie erste Heimniederlage im zweiten Spiel in Grüsch musste gestern der Aufsteiger HC Prättigau-Herrschaft einstecken. Die Eishockeyaner von Dusan Halloun spielten lange ein gutes Spiel, vergaben die möglichen Punkte aber im Schlussdrittel, als die Grün-Gelben gleich vier Gegentore einstecken mussten. Nach vier Saisonspielen liegen die Prättigauer damit gleichauf  mit drei anderen Teams mit vier Punkten im hinteren Mittelfeld der 1. Liga. Am Samstag um 18.30 Uhr ist Tabellen-Schlusslicht Bellinzona in Grüsch zu Gast. 

Hier gehts zur 1. Liga-Tabelle.

 

(Bild: Facebook EHC Arosa)