Bereits ab kommenden Sonntag kann man in Livigno Langlaufen. Dank der «Snowfarming – Technik» können Profis und Hobbylangläufer dann schon einen Teil der Langlaufloipen befahren.

Die Langlaufsaison beginnt hinter dem Munt la Schera-Tunnel schon in wenigen Tagen. Ab dem 15. Oktober ist ein Kilometer der insgesamt 30 Kilometer Langlaufloipen am zentralen Plateau Livignos präpariert und steht Profi- und Hobbylangläufern als Trainingsloipe zur Verfügung. Dafür wurde mit der «Snowfarming-Technik» Schnee aus dem Frühjahr 2017 unter einer geothermischen Hülle und einer Schicht Sägemehl konserviert. Insgesamt werden 50.000 Kubikmeter Schnee auf die Piste aufgetragen. Snowfarming spart im Vergleich zu künstlicher Beschneiung viel Energie. Durch die Lagerung des Schnees im Tal ist darüber hinaus der Transportweg zur Piste äusserst kurz. Zahlreiche Nationalteams nützen dies sowie die Höhenlage Livignos für einen perfekten Trainingsstart in die Wintersaison.

Am 2. Dezember 2017 findet dann auch wieder der traditionelle Langlaufmarathon Livignos statt: bei «Sgambeda», der Teil der internationalen Rennserie «Visma Ski Classics» ist, werden 35 Kilometer im klassischen Stil zurückgelegt. Kinder messen sich am 3. Dezember beim «Minisgambeda» auf Strecken zwischen ein und fünf Kilometern.

 

(Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr
Open Popup