AJSfEzcOgSo

Chur 97 hat am Samstag das zweitletzte Heimspiel der Herbstsaison gegen den Zweitplatzierten der 2. Liga Interregional, den FC Kreuzlingen, mit 1:3 verloren. Chur bleibt damit im Tabellenkeller. Die Stimmen zum Spiel.

Mit einem Freistoss von der Seite und dem folgenden Kopfballtreffer von Miroslav Kral in der 17. Minute startete Chur 97 an der Ringstrasse vor 250 Zuschauern optimal ins Spiel gegen die favorisierten Kreuzlinger. Auch in der Folge behaupteten sich die kampfstarken Bündner, mussten aber etwas unglücklich per Penalty den Ausgleich einstecken. Chur kam zu weiteren Grosschancen, kurz vor der Pause vergaben die Gastgeber beispielsweise eine 3-1-Situation im gegnerischen Strafraum.

In der 2. Halbzeit dominierten die Thurgauer das Spiel mehrheitlich und kamen eine Viertelstunde vor Schluss zum entscheidenden Treffer, wobei Verteidiger Gian-Luca Fahling keine gute Figur machte und vom Torschützen Giovanni Pentrelli schwindlig gedribbelt wurde. Die Platzherren kämpften weiter verbissen und kamen zu guten Tormöglichkeiten. Die Stimmung wurde aber immer gereizter und als ein vermeintlicher Penalty den Bündner nicht zugesprochen wurde, kochten die Emotionen an der Ringstrasse endgültig hoch. Erst als Ludovic Mathys in der Nachspielzeit den dritten Treffer erzielte, stand der Sieg der Kreuzlinger fest. Zu allem Übel für Chur liess sich Neuzuzug Olcay Gür in der Nachspielzeit zu einer Tätlichkeit hinreissen und wurde des Feldes verwiesen – bereits die zweite rote Karte für den Churer Innenverteidiger in dieser Herbstsaison.

Chur 97 bleibt damit mit 9 Punkten aus 11 Spielen auf dem drittletzten Platz unter dem Strich. In den verbleibenden beiden Spielen der Herbstsaison gegen die direkten Konkurrenten aus Einsiedeln (nächsten Samstag auswärts) und Frauenfeld (am 4. November an der Ringstrasse) hat der Stadtklub aber noch vor der Winterpause die Chance, den Tabellenkeller zu verlassen und eine verpatzte Herbstsaison zu einem einigermassen versöhnlichen Abschluss zu bringen.

 

(Bild: GRHeute)