Zwei Ereignisse zeitgleich fesseln am morgigen Samstag die Bündner Schachfans. Es steigt das 2. Steinbock Open in Chur und die Churer spielen in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft um den Aufstieg in die Nationalliga B.

Morgen Samstag (28.10.2017) krönt Chur 1 seine starke Saison mit dem Aufstiegsspiel in die Nationalliga B. In der 98-jährigen Vereinsgeschichte winkt der Aufstieg erst zum dritten Mal. In den 70er-Jahren scheiterten die Churer gegen Luzern und Riehen. Teamcaptain Peter A. Wyss sieht nach Papierform für einen Sieg nur eine 25 %-Chance gegen das an allen Brettern klar stärker besetzte Team von Réti Zürich 2. Doch bekanntlich haben aber Aufstiegsspiele eigene Gesetze. Réti Zürich 2 ist Favorit und muss gewinnen; für Chur 1 ist es „nur“ ein Dürfen.

 

Update: Aufgrund technischer Probleme kann leider keine Live-Übertragung gezeigt werden.

Zeitgleich muss das 2. Steinbock Open in Chur ohne die Spieler von Chur 1 auskommen. Das FIDE-Schnellschach-Turnier findet in Chur im Restaurant Rheinkrone statt. Es sind bereits 34 Teilnehmer eingeschrieben. Das Turnier geht über 9 Runden. In den Genuss einer Live-Übertragung kommt der Kiebitz* jedoch nicht. Wer die Spiele beobachten möchte, der muss sich selbst zum Spiellokal begeben. Dies dürfte sich allerdings lohnen. Die Zeitkontrolle ist 10 Minuten plus 5 Sekunden. Das bedeutet, jeder Spieler hat pro Partie 10 Minuten Zeit den Gegner zu besiegen. Pro Zug werden dieser Zeit 5 Sekunden hinzugefügt. Die kurze Zeit pro Partie macht das kiebitzen bei Schnellschach-Turnieren besonders kurzweilig. Das Steinbock Open empfiehlt sich zudem für den Schachinteressierten, weil vom Anfänger bis zum IM jede Spielstärke vertreten ist.

Weiter Informationen auf:

https://www.schachclub-chur.ch/steinbockopen/

 

*Die Sprache der Schachspieler:

Kiebitz: Bezeichnung für einen Zuschauer bei Schachpartien; eine Anspielung auf den schwarz-weiss gefleckten Sumpfvogel.