Dczxu-ZA_8k

Zum Ende der Herbstsaison kommt Chur 97 besser in Fahrt: Die Bündner gewannen das wichtige Auswärtsspiel in Einsideln mit 2:1 und sind damit ein Spiel vor der Winterpause wieder über den Strich geklettert. Die Stimmen zum Spiel sehen Sie oben.

Für Chur 97 ging es Samstag auswärts beim Tabellennachbarn Einsiedeln darum, den Aufwärtstrend nach einer turbulenten Herbstsaison inklusive Trainerwechsel fortzusetzen. Und der Stadtklub hatte dabei erneut Erfolg, zum zweiten Mal in Serie auf fremdem Terrain. Chur 97 begann erneut gut und kam durch Armando Heeb schon in der Startphase zu einer Gross-Chance, die Einsiedeln-Goalie Robin Nützel aber vereitelte. Die Gastgeber hatten in der Folge zwar bei einem Lattenschuss Pech, insgesamt führte Chur 97 aber die etwas feinere Klinge. Heeb war es schliesslich, der die Bündner nach einer schönen Kombination kurz vor der Pause 1:0 in Führung brachte. Das Spiel wog Hin und Her, bis zur 63. Minute, als Livio Krättli einen Freistoss direkt zum 2:0 verwandelte. Einsiedeln konterte postwendend, nach einem langen Ball in den Sechzehner verschuldete Nico Gruber einen Handspenalty, der zum 2:1 führte. Die Churer kämpften und verteidigten mehrheitlich kompakt, trotzdem hatten die Gastgeber noch einige Chancen auf den Ausgleich: Die grösste davon vereitelte Chur-Goalie Marco Zuvic in der 93. Minute, als er einen Kopfball mirakulös parierte und so den dritten Churer Saisonsieg sicherte. 

Im letzten Spiel der Herbstsaison empfängt Chur 97 am nächsten Samstag an der Churer Ringstrasse mit dem FC Frauenfeld erneut einen direkten, punktgleichen Konkurrenten

 

(Bild: GRHeute)