Private Vorsorge wird immer wichtiger. Der neue Vorsorgefonds der Graubündner Kantonalbank eröffnet höhere Ertragschancen als herkömmliche Sparen 3 Konten und ermöglicht Steuervorteile. Der Fonds investiert weltweit in aktiv verwaltete Fonds der Bank sowie in Indexprodukte aller Anlageklassen.

Die Zinsen bei Sparen 3 Konten sind auf einem Rekordtief. «Wertschriftenanlagen sind aufgrund ihrer Renditechancen für die Vorsorge prädestiniert», sagt Dr. Martina Müller-Kamp, Leiterin GKB Investment Center. Mit einer dynamischen Anlagestrategie ohne starre Aktien- oder Obligationenanteile und einem kontrollierten Risiko lässt sich langfristig eine überdurchschnittliche Rendite erzielen. Gleichzeitig kommen Anleger in den Genuss von gesetzlich geregelten Steuervorteilen für das Sparen in die gebundene Vorsorge 3a.
Mehr Sicherheit dank Risikomanagement
Das bewährte Risikomanagement der GKB ist die Grundlage, um die optimale Aktienquote festzulegen. Das System misst anhand diverser Faktoren täglich das Marktrisiko. Erreicht dieses eine kritische Grenze, erfolgen umgehend Anpassungen der Aktienquote. So können allfällige Vermögensverluste reduziert werden. Der GKB Vorsorgefonds lässt sich nach der Pensionierung ohne Gebühren und Aufwand und ohne Risikoreduktion im ordentlichen Depot weiter führen.
Flexible Aktienquote für eine bestmögliche Anlagestrategie
Der neue GKB Vorsorgefonds orientiert sich an den Marktverhältnissen. Die Gewichtung der einzelnen Anlagekategorien kann sich entsprechend verändern. Der Aktienanteil bleibt jedoch auf maximal 50 Prozent und der Fremdwährungsanteil auf 30 Prozent beschränkt. Bei Turbulenzen an den Börsen werden Anlagekategorien mit hohen Schwankungen wie Aktien tendenziell abgebaut zugunsten beständigerer Anlageformen.
(Bild: GRHeute)