Wenn man mit 30 Frauen im Schlepptau im Car nach Mailand fährt, dient dies meist einem Zweck: Shopping! Nicht aber bei den Calanda Broncos Ladies: Am 19. November bestreitet das Bündner Frauen-Football-Team sein zweites Spiel in der Vereinsgeschichte. Nachdem im vergangenen Sommer die «Feuertaufe» im österreichischen Telfs noch ohne Punkte der Offense blieb, sind die Mädels nun heiss auf den ersten Touchdown!

«Als Headcoach erwarte ich vollen Einsatz von jeder Spielerin!», so Oliver Kraeft, Headcoach der Bündner Football-Frauen, «aufs Spiel hin gesehen wäre es schön, die ersten Punkte mit der Offense zu erzielen. Ich wäre ein schlechter Coach, wenn ich nach Italien fahren würde, um zu verlieren. Wir wollen gewinnen, jedes Spiel!» Die Kampfansage von Kraeft kommt nicht von ungefähr. Seine Coaching Staff – mit über 60 Jahren Spielerfahrung in allen möglichen Ligen, unzähligen nationalen und internationale Titel und fast 20 Jahre Coaching-Erfahrung – hat die Offense und die Defense auf den Gegner vorbereitet. Stunden um Stunden wurden auf dem Landquarter Ried die Spielzüge auseinander genommen, angepasst, wieder verworfen und doch umgestellt. Die Broncos Ladies verfügen nun über ein «dünnes» Playbook, diese wenigen Plays aber sollten nun sitzen.

Girls Football

Italien spielt schon mehrere Jahre im Ligabetrieb, allerdings nur im 7-Mann-Modus.  Deshalb wurden die Regeln leicht angepasst und es wird ohne Kickoffs gespielt. Alle anderen Regeln werden aber analog den Herren gepfiffen. In den Genuss ihres ersten Spiel kommen gegen das Team Milano auch einige der Ladies, welche bei der Premiere im Sommer noch abwesend oder verletzt gewesen waren. Headcoach Oliver Kraeft erwähnte bereits vor dem ersten Spiel, dass man sich erst «Footballspielerin» nennen darf, wenn man die erste «Live-Action» auf dem Feld erlebt hat: So wird auch an diesem Sonntag wieder Footballgeschichte geschrieben werden!.Unterstützt werden die Ladies der Broncos von einer Handvoll Spielerinnen der sich ebenfalls im Aufbau befindenden St. Gallen Bears. Auch der Offense Coordinator der St. Gallen Bears (soeben von der Liga C in die Liga B aufgestiegen) und Nationalteam-Coach Michel Gmünder werden den Broncos Ladies an der Seitenlinie tatkräftig zur Verfügung stehen. Mit Tino Muggwyler konnte wie schon am letzten Spiel eine weitere Broncos-Legende zu einem Engagement für die Ladies überredet werden. 

Nach dem verletzungs- und abwesenheitsbedingten schwächelnden Laufspiel im ersten Spiel können die Broncos Ladies dafür diesmal aus den Vollen schöpfen: Gleich 3  Running Backs (Sabrina Tomaschett, Naja Stiffler, Deborah Casanova) sind wieder genesen bzw. beim Spiel dabei und können das Gelernte von Coach Martin «Choo-Choo» Meuli auf dem Feld umsetzen. Sie werden durch Manuela Marty, Lorena Aliesch, Edwina Waser und in Doppelposition von Ladina Holderegger komplettiert.

Girls Football Broncos

Auch auf die im ersten Spiel kurzfristig ausgefallene «Centerin» Nadja Albrecht kann Assistents-Coach Ramon Schwarz am Spiel in Italien zählen. Sie soll mit ihren O-Line- und Tight-End-Kolleginnen für den nötigen Platz und die richten Blocks sorgen. In der Defense dürfen die Broncos fast aus dem Vollen schöpfen, besonders das Linebacker-Aufgebot ist ungewöhnlich gross. So durften einzelne Spielerinnen sogar eine zweite Position erlernen und diese dann auch gleich unter Live-Bedingungen aufs Feld übertragen.

Mit der Unterstützung aus St. Gallen sollten die Broncos Ladies in Mailand mit 30 Spielerinnen auflaufen können. Als kleines «Goodie» werden die Ladies dann am Montag Abend nach dem Spiel in der Tamina Therme Bad Ragaz ihre blauen Flecken «zur Schau stellen», bzw. ihren Blessuren eine kleine Erholung gönnen. 

 

(Bilder/Quelle: zVg.)