Auf Chur Unihockey wartet am Wochenende eine Doppelrunde. Am Samstag beehrt der amtierende Schweizermeister SV Wiler-Ersigen die Bündner Hauptstadt und am Sonntag reisen die Churer zu den Kloten Bülach Jets.

Zuerst der Meister. Die Churer müssen ihr Quali-Punktekonto dringend erhöhen. Ob dies gleich gegen den Titelhalter gelingt? Das wird eine grosse Herausforderung, wäre aber eine willkommene Moralspritze. Die Berner, punktgleich mit dem Leader Floorball Köniz, haben bestimmt nicht vor es den Einheimischen leicht zu machen. Sie werden sicher so dominant auftreten, wie man es von ihnen gewohnt ist. Ihr frühsaisonales Zusatzprogramm „Champions Cup“ in Finnland im Oktober scheinen sie verdaut zu haben. Will Chur Unihockey schon am Samstag (19 Uhr, GBC) Punktezuwachs feiern, ist eine klare Leistungssteigerung nach der zweiwöchigen Nati-Pause erforderlich. Gefragt sind Souveränität in der Verteidigung, ein fehlerloser Spielaufbau in der Mittelzone und Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor. Wird der eigene Goalie auch noch genügend abgeschirmt, kann dies das Rezept sein um mit den Bernern mithalten zu können. Interessant wird auch der Blick auf die Tabelle, nach der samstäglichen neunten Runde, sein. So spielen die vier direkt vor den Churern klassierten Teams gegeneinander (Zug gegen Kloten-Bülach und Rychenberg gegen Uster).

Dann die Jets. Das Sonntagabendspiel hat bereits die Bedeutung eines klassischen 6 Punkte-Spiels. In der Klotener Sporthalle Ruebisbach muss der erste Auswärtssieg der Saison eingefahren werden. Die Zürcher liegen aktuell punktgleich mit unserem Team auf dem zehnten Platz. Bislang waren die Churer Auswärtsauftritte dieser Saison, ausser die beiden letzten Drittel in Köniz, bescheiden und mit vielen Gegentreffern verbunden. Dieses Verhalten dürfen sich die Churer aufgrund der aktuellen Situation nicht mehr leisten. Die Jets kämpfen ebenfalls um einen Playoff-Platz und werden am Sonntag (18 Uhr) vor eigenem Publikum mit totalem Einsatz dagegenhalten.

 

(Bild: zVg.)