Die Nationalliga A in der Schweizer Unihockey-Meisterschaft hat nach der Nati-Pause mit einer Doppelrunde gleich wieder richtig Fahrt aufgenommen. Die Bündner Elite zeigte dabei wechselnde Gesichter. 

alligatorAlligator Malans zeigte sich nach der Nati-Pause am Samstag nach Anlaufschwierigkeiten von seiner besten Seite und besiegte Waldkirch St. Gallen dank einem starken Schlussdrittel (4:0) letztlich klar mit 10:4. Dank dem Sieg konnten die Malanser zwischenzeitlich zum NLA-Spitzen-Quartett aufschliessen. Im Heimspiel vom Sonntag gegen Langnau vor 380 Zuschauern in der Turnhalle Lust dann aber die leichte Ernüchterung: Nach einem guten und attraktiven Spiel gegen aufsässige Tigers mussten sich die Alligatoren in der Verlängerung mit 5:6 geschlagen geben. Mit vier Punkte am Wochenende sind die Herrschäftler aber weiterhin eine sichere Bank hinter der Spitzengruppe.

chur-unihockeyChur Unihockey empfing am Samstag Meister Wiler Ersigen. Einen Tag nach Bekanntgabe des Abgangs des tschechischen Stürmers Martin Tokos aus familiären Gründen hielt Chur lange gut mit, ehe die Bündner im Schlussdrittel einbrachen (0:6) und brutal mit 3:10 verloren. Eine starke Reaktion zeigten die Churer am Sonntag: Auswärts beim Tabellennachbarn Kloten-Bülach Jets setzten sich die Bündner knapp mit 5:4 durch und sind in der Rangliste nach diesem äusserst wichtigen Sieg auf Platz 9 vorgerückt.

piranhaEinen standesgemässen Sieg feierte Piranha Chur bei den Frauen: Die Churerinnen besiegten das Team Unihockey Berner Oberland dank einer guten Teamleistung mit 7:1 und liegen weiterhin solo an der Tabellenspitze

 

(Bild: Spielszene Chur Unihockey – Wiler Ersigen von Samstag/Twitter Chur Unihockey)