Auf 2’300 m Höhe über dem Meeresspiegel wird vom Architekturbüro Bearth Deplazes ein Aufsehen erregendes Gebäude als Stützpunkt für die Strassenwartung geplant. In einem Vortrag an der ibW in Chur informieren die Verantwortlichen über den Einsatz der neuen BIM‐Technologien.

Die Architektur des neuen Stützpunktes für die Strassenwartung reiht sich angenehm unaufgeregt in die imposante Landschaft ein und ist gleichzeitig formal überzeugend und elegant.

Aussergewöhnliche Bauwerke begünstigen oft den Einsatz neuer Technologien, so auch hier. Das Projekt soll beispielhaft mit BIM (Building Information Modeling) geplant werden. David Gubler, Dozent an der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, begleitet das Projekt als Fachberater für BIM. BIM ist ein intelligenter, auf einem 3D‐Modell basierender Prozess, der Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmern Informationen und Werkzeuge für effiziente Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Gebäuden und Infrastruktur bereitstellt.

Im Vortrag vom 15. November in der Aula der ibW in Chur erhalten Interessierte einen umfassenden Einblick in das Projekt und in die BIM‐spezifischen Aspekte während der Planung. Der Themenabend informiert zudem über Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich BIM an der ibW Chur.

Besucher sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Veranstaltungshinweis: 15. November 2017, 18.30 Uhr, Aula in der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7000 Chur.

(Quelle/bild: ibW, zVg.)