Morgen Abend um 19.45 Uhr gastiert der EHC Biel in der Davoser Vaillant Arena. Sowohl der HCD als auch die Seeländer sind zuletzt von der Erfolgsspur abgekommen. Beide Mannschaften brauchen Punkezuwachs.

Wer vom EHC Biel sprach, dachte jahrelang zuerst an Kevin Schläpfer. Vor ziemlich genau einem Jahr trennten sich die Wege. Nach neun Niederlagen aus den letzten zehn Partien musste der „Hockeygott“ gehen. An seiner Stelle übernahm bei Biel Juniorentrainer Mike McNamara die erste Mannschaft. Der Wechsel an der Bande fruchtete. Der 68-jährige Kanadier McNamara führte die Bieler in die Playoffs, wo sie im Viertelfinal mit 1:4 Siegen am Titelverteidiger und späteren Meister Bern scheiterten. Und McNamara erhielt einen Vertrag für eine weitere Saison.

Zurzeit belegt der EHC Biel in der National League Platz 7. Die Seeländer sind allerdings nach einem hervorragenden Saisonstart mit nur noch zwei Siegen aus den letzten acht Partien aus der Tabellenspitze nahe an den Tabellenstrich abgerutscht. Wie es in der Branche üblich ist, steigt der Druck und auch die Kritik an McNamara. Für eine Trendwende sollen zwei ehemalige erfolgreiche HCD-Spieler sorgen. Torhüter Jonas Hiller hütet seit seiner Rückkehr aus der NHL im Sommer 2016 das Tor der Bieler. Und zur Stabilisierung der Defensive wechselte auf diese Saison Verteidiger Beat Forster von Davos an den Bielersee. Am Freitagabend wird er erstmals in der Vaillant Arena in den Bieler Farben gegen seine langjährigen Davoser Teamkollegen antreten. „Wir müssen gewinnen und hart spielen“, sagt der Ex-Davoser jetzt aus Bieler Sicht. „Allein schon die Art und Weise, wie der HCD spielt, ist spektakulär. Entsprechend wird es für uns aber eine schwierige Aufgabe zu punkten.“

Zum Siegen verdonnert ist allerdings auch der HCD. Zuletzt verlor er drei Mal in Folge, am Dienstagabend mit 1:2 nach Verlängerung in Langnau gegen die SCL Tigers. Und nach dem Heimspiel gegen Biel folgt am Sonntag der schwierige Gang nach Zürich zu den ZSC Lions, die zuletzt den Tabellenführer Bern mit 3:1 besiegten. Beim HCD fehlen zurzeit die verletzten Fabian Heldner, Perttu Lindgren, Simon Kindschi und Gregory Sciaroni. Zudem ist Mauro Jörg für die Partie gegen Biel noch gesperrt.

 

 

 

(Quelle: hcd.ch, Bild: GRHeute)

Keine Artikel mehr
Open Popup