Alligator Malans ist am Sonntag im Schweizer Unihockey-Cup zwar ausgeschieden – ansonsten feierten die Bündner Unihockey-Top-Teams aber ein starkes Wochenende. Zumindest resultatmässig.

chur-unihockeyEinen Doppelsieg feierte am Wochenende Chur Unihockey. Am Samstagabend zwangen die Bündner Zug United mit 5:3 in die Knie, am Sonntag folgte im Cup ein erknorzter 5:4-Sieg gegen den Unterklassigen UHT Eggiwil. Auch wenn sich das alles wenig schön anhört: Chur Unihockey dürfte das Geknorze zurzeit egal sein. Die drei Punkte gegen Zug, einen Direktkonkurrenten um einen Playoff-Platz, sind Gold wert. Und auch wenn die Bündner im Cup gegen den NLB-Klub Eggiwil nach einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung noch bös ins Schwimmen gerieten, steht Chur Unihockey nun neben den Grasshoppers, Rychenberg Winterthur und Wiler Ersigen im illustren Halbfinalfeld. Für die Churer geht es mit einem «Big Game» weiter: Nächsten Sonntag gehts auswärts gegen Waldkirch-St. Gallen gegen den nächsten Tabellennachbarn ran.

alligatorEin Wechselbad der Gefühle erlebte am Wochenende Alligator Malans: Die Herrschäftler gewannen zuerst am Freitagabend das Prestigeduell auswärts gegen Floorball Köniz mit 7:6 nach Verlängerung, schieden aber am Sonntag im Cup-Viertelfinal gegen die Grasshoppers vor eigenem Publikum mit einer 3:9-Niederlage aus. Das Resultat ist allerdings brutaler als es vermuten lässt. Die Alligatoren lagen nach zwei Dritteln nur mit 3:4 hinten und warfen im Schlussdrittel alles nach vorne. Statt dem Ausgleich folgte das Kontertor, und da die Malanser weiterhin ungestüm anstürmten, wiederholte sich die Geschichte mit den Kontertoren. Nach dem Aus im Cup können sich die Herrschäftler nun auf die NLA konzentrieren, im nächsten Spiel ist am Samstag Kellerkind Thun zu Gast in Malans.

piranhaBusiness as usual für Piranha Chur: In der Meisterschaft zerstörten die Bündnerinnen das NLA-Schlusslicht Waldkirch St. Gallen gleich mit 21:0 und liegen weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze. Auch im Cup am Sonntag gaben sich die Churerinnen keine Blösse und qualifizierten sich dank eines 10:1-Sieges beim unterklassigen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf für die Halbfinals.

 

(Bild: Chur Unihockey/Andreas Bass)

Keine Artikel mehr
Open Popup