Die Alpen Challenge bekommt einen neuen Termin: Der Radmarathon mit Start und Ziel in Lenzerheide findet im kommenden Jahr schon am 17. Juni statt und rückt damit an den Anfang der Saison der grossen Radmarathons in den Alpen – und gleichzeitig aus der Hauptferienzeit.

Die Verschiebung soll das Fahrvergnügen auf den 116,1 und 190,6 Kilometer langen Strecken nochmals deutlich steigern. Am Grundkonzept des Radklassikers halten die Organisatoren jedoch fest. Es geht auf zwei Runden über die schönsten Pässe Graubündens – die Entscheidung über die endgültige Streckenwahl kann dabei noch im Rennen erfolgen. Start und Ziel der Alpen Challenge sind nach der erfolgreichen Premiere in diesem Jahr erneut in der Biathlon Arena Lenzerheide. Die Online-Anmeldung für die Alpen Challenge ist bereits geöffnet.

Mit faszinierenden Landschaften, spektakulären Pässen und Anstiegen, die dem Namen «Challenge» alle Ehre machen, gehört das Rennen im Herzen Graubündens zu den schönsten und anspruchsvollsten der Alpen. «Das Feedback der Teilnehmer und ihre Begeisterung im Ziel bestätigen uns, dass das Angebot stimmt. Trotzdem suchen wir jedes Jahr weiter nach Optimierungen», sagt Stefan Schwenke vom OK-Team des Rennens. Grund der Terminverschiebung seien demnach vor allem die Verkehrssituation im August in Italien und eine nochmals deutliche Steigerung des Fahrvergnügens. «Hier gilt: Weniger ist mehr. Weniger Verkehr heisst einfach auch mehr Fahrspass», so Schwenke.

Ähnlich sieht es auch Bruno Fläcklin, Geschäftsführer der Lenzerheide Marketing & Support AG: «Ein neuer Termin ist immer eine Herausforderung. Aber ich glaube, dieser Termin im Juni, wenn wahrscheinlich auf den Pässen links und rechts der Strasse noch Schnee liegt, verspricht einen ganz besonderen Reiz.»

«Wir freuen uns schon jetzt auf die Alpen Challenge – das Gastspiel der ,Gümmeler‘ in diesem Jahr war eine perfekte Bereicherung unseres Sommerprogramms. Darauf werden wir für das kommende Jahr aufbauen und haben schon jetzt einige Ideen, die wir in den kommenden Wochen mit dem Team besprechen werden», so Silvio Baselgia, Geschäftsführer der Biathlon Arena Lenzerheide und selbst begeisterter Biker. Für Teilnehmer wird es in der Biathlon Arena auch wieder spezielle Übernachtungspakete geben.

Bei der Alpen Challenge geht es für die bis zu 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Lantsch/Lenz nach Alvaneu Bad und dann direkt in den Albulapass, mit 2312 Metern die erste grosse Herausforderung des Tages. Von dort führt die Strecke durch das Engadin bis Silvaplana, wo die kleine Runde Richtung Julierpass abbiegt. Auf den 116,1 Kilometern warten auch hinter diesem Pass mit den Anstiegen nach Salouf und Mon sowie wieder hinauf zur Biathlon Arena Lenzerheide noch einige Höhenmeter, insgesamt sind es 2838. Für die Langstreckler geht‘s von Silvaplana am Sonntag weiter nach Maloja und dann hinunter bis ins italienische Chiavenna, wo der längste und härteste Anstieg des Tages beginnt: 1790 Höhenmeter am Stück sind es bis zur Passhöhe des Splügen mit dem Grenzübergang zurück in die Schweiz. Dann folgt die Abfahrt Richtung Hinterrhein und durch die Viamala, bevor auch hier noch der Schlussanstieg zur Biathlon Arena folgt. Insgesamt summieren sie die Anstiege damit auf anspruchsvolle 4355 Höhenmeter.

(Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr
Open Popup