Und plötzlich wird der Schweizer Cup interessant…

 

Normalerweise schreiben wir nicht über den sinnlosen Schweizer Eishockey-Cup. Doch dieses Jahr ist er vielleicht nicht so sinnlos. Der HC Davos hat nach dem Halbfinal-Einzug echte Chancen, den Kübel zum ersten Mal zu gewinnen.

In der Champions Hockey League ist der HCD dieses Jahr sang- und klanglos ausgeschieden, in der Schweizer Meisterschaft wird es ebenso schwer, den Titel zu gewinnen. Da ist der Schweizer Cup doch plötzlich eine lohnende Ausbeute für das Team von Arno del Curto, oder? Nach dem 4:1-Heimsieg vor gut gezählten 1876 Zuschauern gegen Servette stehen die Bündner im Halbfinal des Ringier Cups. Die Gegner? Der Biel, Ajoje, Rapperswil-Jona.

Zwei B-Ligisten und der EHC Biel? Keine Frage, der HCD ist das Schwergewicht der Halbfinalisten. Alles andere als der Titel wäre in dieser Konstellation eine Enttäuschung – auch wenn es sich «nur» um den Schweizer Cup handelt. Gegen wen Davos im Cup-Halbfinal spielen wird, erfahren wir bei der Auslosung am Donnerstagabend um 19.30 Uhr.

 

HCD verpflichtet schwedischen Stürmer

Anton Rödin, 26-jähriger schwedischer Flügelspieler, wechselt aus der AHL zum HC Davos. Anton Rödin gilt als vielseitiger Scoring-Winger, der zuletzt in der AHL für die Utica Comets spielte und insgesamt in der AHL in 121 Spielen 44 Punkte (15 Tore/29 Assists) erzielte. Der MVP von 2015/16 der Svenska Hockeyligan (SHL) hat beim Hockey Club Davos einen Vertrag bis Ende Saison 2018/19 unterschrieben.

 

(Bild: HCD Twitter)

Keine Artikel mehr