Was die Spatzen schon seit einiger Zeit von den Dächern pfeifen, ist Tatsache geworden. Gian-Andrea Thöny wechselt per sofort aus der Swiss League zurück zum Stammclub HC Prättigau-Herrschaft – und kam schon gestern Abend beim 2:1-Cupsieg nach Penaltyschiessen gegen die Pikes Oberthurgau zum Einsatz. Auch der EHC Arosa und der EHC St. Moritz waren erfolgreich.

Was anfangs der Saison noch schier undenkbar war, wurde in letzter Zeit immer konkreter. Wie die Vereisleitung des HC Prättigau-Herrschaft gestern kommunizierte, verlässt Gian-Andrea Thöny die GCK Lions und kehrt per sofort zu seinem Stammklub Prättigau-Herrschaft zurück. Der 25 -Jährige Stürmer spielte zuvor bei Winterthur, wo er mit über 30 Skorerpunkten überzeugte. Bereits gestern Abend stand Gian-Andrea Thöny erstmals wieder im Einsatz bei seinem Stammklub. In der vierten Runde des Swiss Ice Hockey Cups 2018/19 schlugen die Prättigauer am Mittwochabend den Ligagegner Pikes Oberthurgau mit 2:1 nach Penaltyschiessen und stehen damit in der nächsten Runde. Im Penaltyschiessen brauchte es 16 Schützen, ehe der Sieg feststand – Silvio Mazza markierte den Gamewinner für den HCPH. Goalie Jamal Kotry parierte 7 von 8 Penaltys. Auch wenn Thöny bei seiner Premiere nicht traf, dürfte der langjährige Nationalliga-Spieler in der Offensive des HCPH eine deutliche Verstärkung bedeuten. 

Auch die beiden weiteren Bündner Teams im Einsatz siegten gestern im Cup: Der EHC Arosa fand in Herisau zum Siegen zurück: Dank einem starken Schlussdrittel (3:0) setzten sich die Schanfigger mit 4:2 durch, den Gamewinner zum 3:2 erzielte Reto Amstutz in der 57. Minute, ehe Wesley Haueter in den Schlusssekunden den Sieg sicherte. 

Ebenfalls eine Runde weiter ist der Zweitligist EHC St. Moritz. Die Engadiner hatten das Spiel gegen Ligagegner Kreuzlingen-Konstanz im Griff und siegten auswärts sicher mit 5:2.

 

(Archivbild: HC Prättigau/Herrschaft/Erwin Keller)

Keine Artikel mehr
Open Popup