Kinder- und Hockeypuck-Phobiker aufgepasst: Bitte am Samstag die Eishalle Grüsch grossräumig meiden. Dort ist es nämlich laut: 136 Kinder in 19 Teams kämpfen um die Postfinance Trophy. 

 Zum dritten Mal führt der Hockeyclub Prättigau-Herrschaft am kommenden Samstag die Postfinance Trophy durch. Die Postfinance Trophy ist ein Eishockey-Turnier für Schülerinnen und Schüler – und für Vereine wie zum Beispiel die Sarganser Eisflitzer das einzige Turnier, das sie bestreiten, da es sich um eine reine Plauschmannschaft handelt. 

«Es ist so schön, diese glänzenden Augen zu sehen, wenn sie auf dem Eis stehen», sagt Organisatorin Sandra Schmid über die Hockeystars von morgen. Der HC Prättigau führt diese Turnier zum dritten Mal durch. «Das erste Jahr hatten wir 24 Teams, da kamen wir an unsere Grenzen. Letztes Jahr waren es 17, dieses Jahr sind es 19.» Bei den 136 Kindern handelt es sich mehrheitlich um Jungs – ungefähr 15 Mädchen sind auch dabei. 

Die Mannschaften, meist aus Klassen gebildet, kommen aus Sargans, Glarus, dem Prättigau, Davos und den klubeigenen Bambini. Die Teams haben Namen wie Blackhawk Fideris, Sarganser Eisflitzer, Bündner Steinböcke, Rietblitz und Hockeychamps. «Die meisten haben einen Bezug zum Eis im Namen, viele auch zur NHL», sagt Sandra Schmid. 

Sandra Schmid wird am Samstag am Welcome Desk stehen und während des Turniers ihre gut 20 Helfer dirigieren. «Wir haben bei jedem Spiel zwei Schiris auf dem Platz, damit sie bei den teilweise hohen Resultaten alles unter Kontrolle haben.» Dazu kommen die Eltern, die als Trainer die Kinder unterstützen – «es steht und fällt mit den Eltern», sagt Sandra Schmid. Für sie alle stellt der Club 30 Liter warmen Tee gratis zur Verfügung: Früchtetee mit einer Spur Pfefferminze. Damit in der kältesten Halle der Schweiz alle ein bisschen warm haben. 

Das Hockeyfest beginnt um 9 Uhr und endet etwa um 15.30 Uhr. Parkplätze hat es genug. «Es gibt ein Chaos, aber es hat Platz für alle», sagt Sandra Schmid. Für das leibliche Wohl ist mit den besten Schnitzelbroten der Welt auch gesorgt. Und falls ein Kind bei der Lektüre dieses Artikels jetzt auch noch Lust bekommt mitzumachen, auch ohne Mannschaft – einfach bei GRHeute melden, wir leiten die Anfrage weiter. Sandra Schmid wird alles tun, um eine Lösung zu finden. 

 
 (Bild: zVg.)
 
 
 
Keine Artikel mehr