Unterschiedliche Bündner Auftritte in der Regio Hockey League: Derweil der EHC Chur nach der zweiten Niederlage in Serie unter den Strich gerutscht ist, gewannen die beiden Erstligisten EHC Arosa und HC Prättigau-Herrschaft ihre Spiele am Samstagabend. 

Der EHC Chur war das Bündner Hockey-Team im Monat November, der Sprung in den Dezember ist dem Stadtklub aber misslungen: Nach der 2:3-Niederlage vom Mittwoch gegen Dübendorf verlor der EHC am Samstag auswärts in Basel mit 3:5, musste sich vom Tabellennachbarn überholen lassen und ist damit wieder unter den Strich gerutscht. Die Churer starteten nach Plan und gingen früh durch Alessio Pozzorini in Führung. Die Basler kamen vor 823 Zuschauern aber noch im Startdrittel zurück und übernahmen das Zepter. Nach Luca Infangers Powerplay-Tor zum 2:2 stand das Spiel bei Spielhälfte auf der Kippe, doch der Gastgeber legte noch im Mitteldrittel wieder vor. Die Vorentscheidung fiel in den Startsekunden des letzten Drittels: Chur verschlief das Anspiel und musste bereits nach 7 (!) Sekunden das 2:4 und damit den ersten Zweitore-Rückstand hinnehmen. Den erneuten Anschlusstreffer durch Pozzorini konterten die Basler erneut mit dem 3:5. Die letzte Chance für den EHC im verpatzten Schlussdrittel vergaben die Bündner zwei Minuten vor Schluss mit einer Strafe wegen unerlaubtem Spielerwechsel gleich selbst. Am Mittwoch tritt der EHC Chur auswärts beim EHC Brandis an, am Samstag ist der MySports-League-Leader HC Sion-Nendaz im Hallenstadion zu Gast.

EHC Arosa gewinnt Spitzenkampf

In der 1. Liga hat der EHC Arosa nach der Baisse der letzten Woche wieder auf die Siegerstrasse gefunden: Das 8:2 vom letzten Mittwoch gegen die Oberthurgau Pikes war der Befreiungsschlag, am Samstag siegten die Bündner im Spitzenkampf auswärts in Frauenfeld mit 4:3 und sind bis auf zwei Punkte an den Leader herangekommen. Matchwinner wurde Arosa-Stürmer Ramon Pfranger, der vor 407 Zuschauern zwei Tore und ein Assist zum Sieg im Spitzenkampf beisteuerte. Den Gamewinner erzielte Yannick Bruderer 66 Sekunden vor Schluss, der Anschlusstreffer Frauenfelds zum 3:4 18 Sekunden vor Schluss kam zu spät. Damit ist der EHC Arosa nach dem Zwischentief mit einem deutlichen Ausrufezeichen wieder in die Spitzengruppe der 1. Liga zurückgekehrt. Und behält die Oberhand im Duell mit Frauenfeld: Im ersten Aufeinandertreffen hatten die Aroser im Direktduell 6:5 nach Verlängerung gewonnen. 

HCPH gewinnt Vierpunktespiel

Auch der HC Prättigau-Herrschaft ist auf die Siegerstrasse zurückgekehrt: Nach der 0:4-Niederlage vom Mittwoch in Bellinzona holte der HCPH am Samstag vor 189 Zuschauern in der Eishalle Grüsch gegen den Tabellennachbarn aus Wil nach einer grossen Willensleistung einen 5:4-Heimsieg. Die Prättigauer lagen nach dem Startdrittel 1:3 hinten, drehten dann aber das Spiel mit vier Toren in Folge bis zur 52. Minute. Als Matchwinner zeichnete sich Gian-Andrea Thöny aus, der vor zehn Tagen zu seinem Stammverein zurückgekehrt war.  Der 25 -Jährige Stürmer traf zum Ausgleich im Startdrittel, zur ersten HCPH-Führung zehn Minuten vor Schluss und gab 100 Sekunden später beim Gamewinner von Kai Kessler den letzten Pass. Damit ist der HCPH in der Tabelle wieder auf den 5. Platz vorgerückt

Am Dienstag reist der HC Prättigau-Herrschaft nach Uzwil, der EHC Arosa empfängt am Mittwoch den SC Herisau. Am Samstag um 18.30 Uhr kommt es dann zum mit Spannung erwarteten Bündner Derby in Grüsch: Der HC Prättigau-Herrschaft empfängt den EHC Arosa, der Ende Oktober gegen den «Kantonsrivalen» zuhause überraschend seine erste Saison-Niederlage einkassieren musste. 
  

 
 
 
(Archivbild: Blogspot EHC Arosa)
Keine Artikel mehr