Schwarzer Sonntag für die Bündner Unihockey-Elite: Alligator Malans unterlag am Sonntag Zug auswärts hoch mit 2:7, Chur Unihockey musste sich den Grasshoppers vor eigenem Anhang mit 2:9 geschlagen geben.

Chur Unihockey schliesst das Wochenende mit zwei Heimspielen mit gemischten Gefühlen ab. Nach einer sehr guten Vorstellung gegen die Unihockey Tigers folgte am Sonntag eine deutliche Niederlage gegen GC Unihockey.

Mit dem 10:6-Sieg gegen die Unihockey Tigers sorgte Chur Unihockey am Samstag für die Überraschung der 13. Runde in der NLA-Meisterschaft. Gegen die auf dem 2. Rang stehenden Emmentaler zeigten die Bündner die beste Leistung der Saison und überzeugten durch geradliniges Unihockey und enormen Durchsetzungswillen. So reagierte man umgehend auf den frühen Rückstand, verkraftete den Ausgleich im Mittelabschnitt zum 4:4, behielt in der Schlussphase die Nerven und entschied die Partie gegen den Favoriten durch ein Doppelpack von Jan Binggeli für sich. Mit einer starken Mannschaftsleistung sicherte man sich drei wichtige Punkte im Rennen um die Playoff-Plätze.

 

Am Sonntag zeigte die Mannschaft jedoch ein anderes Gesicht. Gegen GC Unihockey, welches zuletzt eine kleine Krise mit drei Niederlagen in Folge abwendete, zeigten sich die Churer über zwei Drittel als ebenbürtig. Es folgte jedoch ein Schlussabschnitt, in welchem Chur Unihockey komplett die Bindung zum Spiel verlor und durch viele unnötige Strafen auch kein Weg mehr ins Spiel zurückfand. Am Ende resultierte eine 9:2-Niederlage, wobei sich die Hausherren nach dem Doppelschlag zum 1:5 und 1:6 selbst aufgaben. 

Doppel-Niederlage für Alligator Malans

Für Alligator Malans endete das Wochenende in einem Doppelnuller. Am Samstag unterlag man im Spitzenspiel dem ewigen Rivalen Wiler Ersigen mit 2:3, wobei sie ab der 18. Minute einem Rückstand nachliefen und in der Schlussphase nur noch auf ein Tor herankamen. Der Wochenend-Albtraum wurde am Sonntag wahr, als die Herrschäftler beim schwächer klassierten Zug United gleich mit 2:7 untergingen. Der Unspunnensieger Christian Stucki sorgte für den Ball-Einwurf, danach legte Zug die Churer von der ersten Minute an platt. Erst einmal in dieser Saison – beim 3:9 gegen die Grasshoppers – hatten die Alligatoren diese Saison eine höhere Niederlage eingesteckt.

 

Aufgrund der Frauen-Weltmeisterschaft in Bratislava ruht der NLA-Qualifikation am nächsten Wochenende. Anschliessend trifft Chur Unihockey auswärts auf den HC Rychenberg Winterthur, welcher mit drei Punkten Vorsprung auf dem siebten Rang steht. Das Spiel gegen Winterthur wie auch die Partien im neuen Jahr haben für Chur Unihockey nun Endspiel-Charakter im Rennen um die Playoff-Plätze. Für Alligator Malans geht die Herbstsaison am 16. Dezember mit einem Heimspiel gegen die Kloten-Bülach Jets zu Ende.

 

(Archivbild: Andreas Bass/Chur Unihockey)

Keine Artikel mehr