Fertig: Vögele-Arena und Alphütta

Der Verein KHUR.CH begann vor fünf Jahren mit mehreren Anlässen in Chur. Er lancierte unter anderem die Vögele-Arena, das grösste Public Viewing in Graubünden und er brachte die Alphütta nach Chur. Nun soll per Ende 2018 mit beiden Grossprojekten fertig sein.

Vögele-Arena

Die Premiere der Vögele-Arena im Jahr 2014 anlässlich der Fussball-WM in Brasilien war mit über 23‘000 Besuchern ein Riesenerfolg. Die Gründerväter Sandro Peder und FiFi Frei doppelten im 2016 mit rund 34‘000 Besuchern nach. Für die WM in Russland kommenden Sommer erwarten die Veranstalter gar einen Besucherrekord von rund 40‘000 Gästen auf dem Churer Theaterplatz. Warum also aufhören? «Der Aufwand hinter den Kulissen ist enorm. Wir müssen für jeden Anlass viele Gesuche stellen, Pläne zeichnen, Personal rekrutieren und strenge Auflagen einhalten. Hinzu kommt der finanzielle Aufwand», meint Vereinspräsident FiFi Frei. Dem Verein KHUR.CH ist es jedoch ein grosses Anliegen, den Stadtrat und die Polizei ins rechte Licht zu rücken: «Der Churer Stadtrat als auch die Churer Stadtpolizei haben uns stets unterstützt und immer konstruktiv und gemeinsam mit uns Lösungen gefunden», ergänzt Sandro Peder. Auch der Presenting Partner Vögele Recycling AG aus Chur freut sich über den bisherigen Riesenerfolg, ist zeitgleich aber auch etwas wehmütig: «Die Vögele-Arena war für uns reines Herzblut, und mit dem Verein KHUR.CH pflegen wir eine kumpelhafte und doch äusserst professionelle Zusammenarbeit», erklärt Roger Vögele, Chef des Bündner Recycling-Unternehmens.

Raiffeisen-Alphütta nur noch im 2018

Die Khurer Alphütta, präsentiert von Raiffeisenbank Bündner Rheintal, ist so erfolgreich, dass sie wohl kaum Konkurrenz findet. Der Verein KHUR.CH geht jeweils im März in den Vorverkauf für rund 3‘000 Plätze im November und Dezember und nach einer Stunde werden über 1‘000 Plätze verkauft. «Ja, die Khurer Alphütta ist ein Phänomen und natürlich im Hintergrund auch harte, unentgeltliche Arbeit und clevere Kommunikation», freut sich Peder über den durchgängigen Erfolg seiner Projekte. Jetzt soll auch die temporäre Alp auf dem Theaterplatz im 2018 zum letzten Mal aufgebaut werden.

Töfflitour Chur-Ascona

Nach dem kommenden Aus der Vögele-Arena und der Alphütta stellt sich die Frage, wie es mit der Töfflitour von Chur nach Ascona weitergeht. Denn die Zweitakttour hat nach nur vier Durchführungen bereits Kultstatus in der Schweizer Töffliszene erreicht. Bereits jetzt haben sich schon 300 Personen, also bereits 60 Personen mehr als im 2017, für die Fahrt vom 26. Mai 2018 angemeldet, obwohl es noch lange bis zum Start dauert. «Das neue Ziel von 333 Fahrern werden wir problemlos erreichen», gibt sich Peder optimistisch. Und FiFi Frei bestätigt: «Die Töfflitour lassen wir nicht sterben, wir werden diese Tour weiter ausbauen und freuen uns, dass im kommenden Jahr dank den Bergbahnen Splügen-Tambo ein neuer Checkpoint auf dem Weg ins Tessin eingerichtet werden kann.»

Neue Projekte für die Zukunft

Auf die Frage, ob der Verein in Zukunft neue Projekte lancieren wird, schmunzeln die Beiden und meinen: «Im 2019 brauchen wir wirklich mal eine Pause von all diesen Projekten. Und alle, die in der Vergangenheit reklamiert haben, wir würden den Churer Theaterplatz wegschnappen oder jemanden konkurrieren, haben jetzt die Chance, es selber besser zu machen. Und wenn niemand kommt, werden wir vielleicht in Zukunft wieder neue Projekte lancieren, es ist alles offen. Aber die Alphütta kommt nicht wieder, die geht Ende 2018 definitiv in Pension, obwohl sie eine gute Zukunft gehabt hätte».

Die Tickets für die letzte Alphütta können ab 3. März und für die letzte Vögele-Arena ab 4. April 2018 gebucht werden. Details zu den Veranstaltungen des Vereins sind unter www.khur.ch abrufbar.

(Quelle/Bilder: zVg.)

Keine Artikel mehr
Vögele Arena Lightbox