Weihnachtspause: Alligator solid, Chur Unihockey unter dem Strich

Zwischen zwei Meisterschaftspausen fand am Samstag noch eine Unihockey-Runde in der NLA statt. Die Bündner traten dabei wie so oft in dieser Saison auf.

Einen standesgemässen Sieg feierte am Samstag Alligator Malans vor 310 Zuschauern in der Turnhalle Lust in Maienfeld gegen die Kloten-Bülach Jets. Nach einem schwachen Startdrittel und einem 1:2-Rückstand drehten die ersatzgeschwächten Bündner auf und siegten letztlich souverän mit 9:2. Alligator steigt damit als Fünftplatzierter in die Weihnachtspause, mit einiger Reserve gegen hinten, aber auch einigen Punkten Rückstand zu den Top-Teams. Derzeit sieht es so aus, als ob sich Malans mit GC um den vierten Platz und damit um das Playoff-Heimrecht duelliert.  

 

Chur Unihockey wollte am Samstag beim Tabellennachbarn Rychenberg Winterthur unbedingt gewinnen, um auf einem Playoff-Platz in der Weihnachtspause zu «überwintern». Es kam anders: Nach einem umkämpften Startdrittel fiel die Vorentscheidung zu Beginn des Mitteldrittels, als die Zürcher vom 3:2 auf 5:2 davonzogen. Auch wenn die Churer nie aufgaben und noch auf 4:5 nach zwei Dritteln herankamen, liefen sie doch immer einem Rückstand nach und verloren letztlich mit 5:9. Damit liegt Chur Unihockey nach einer turbulenter Herbst-Saison zumindest bis Anfang Januar auf Rang 9 – drei Punkte hinter einem Playoff-Platz.

 

Nichts anbrennen liess Piranha Chur in der NLA der Frauen: Die Churer Unihockeyanerinnen besiegten die deutlich schlechter klassierten Aergera Giffers allerdings «nur» mit 9:5. Fünf Gegentreffer hatte Piranha Chur diese Saison noch überhaupt nie einkassieren müssen. Die Churerinnen dürfte dies wenig kümmern: In der Tabelle ziehen die ungeschlagenen Piranhas weiterhin einsame Kreise und liegen bereits acht Punkte vor dem ersten Verfolger Dietlikon. 

 

 

(Bild: Twitter Alligator Malans)

Keine Artikel mehr