Olympische Spiele 2018: Welche Bündner Ski-Cracks sind dabei? 

Fazit

Mauro Caviezel (Bild) ist die grösste Bündner Medaillenhoffnung in den alpinen Rennen an den Olympischen Spielen, er dürfte in der Abfahrt, im Super-G und in der Kombination – wo er einer der Favoriten ist – starten. Auch Jasmine Flury hat Chancen auf Edelmetall, vor allem im Super-G.

Als Aussenseiter an den Start gehen in Südkorea Thomas Tumler (Super-G), Gino Caviezel (Riesenslalom) und Gian Luca Barandun (Kombination, Qualifikation noch nicht gesichert). Ein olympisches Diplom wäre für jeden Athleten dieses Trios eine Überraschung.

Wundertüten sind noch «unsere» etablierten Olympiasieger Carlo Janka und Sandro Viletta, die dieses Weekend ihr Comeback geben wollen. Die Zeit ist wahrscheinlich zu knapp für beide, um noch ein Faktor für eine Olympia-Teilnahme geschweige denn eine -Medaille zu sein. Allerdings werden sie nochmals alles in die Waagschale werfen, ist 2018 doch möglicherweise ihre letzte Olympia-Chance. Gut möglich, dass sie in Pyeongchang zu einem Einsatz kommen (vor allem Janka). Dies wird aber kaum reichen, um vorne reinzufahren. Aber warten wir erstmal ab, was dieses Weekend in Wengen rausschaut.  

 

(Bilder: Swiss Ski)

1 2 3 4 5 6 7
Keine Artikel mehr
Vögele Arena Lightbox