Die 33. Auflage des Planoiras Volkslanglauf kann nach drei Jahren erstmals wieder auf der Originalstrecke zwischen Lantsch/Lenz – Parpan – Lenzerheide gelaufen werden. Für den traditionellen Volkslauf werden rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Darunter auch der Spitzenlangläufer Curdin Perl.

Die 25 Kilometer lange Strecke des Planoiras Volkslanglauf befindet sich dank dem vielen Schnee in einem ausgezeichneten Zustand. Der Lauf, der zur Swiss Loppet Serie zählt, findet in der freien Technik statt. Auf der gesamten Strecke sind zudem klassische Spuren vorhanden. Nach dem Start in der Biathlon Arena in Lantsch/Lenz wird auf Teilen der selektiven und harten Tour de Ski Strecke gelaufen, bevor es Richtung Lenzerheide und Parpan geht. Erfahrungsgemäss könnte bereits auf diesem ersten Streckenabschnitt eine Vorentscheidung um den Sieg fallen, wenn sich eine grössere Gruppe vom grossen Starterfeld absetzen kann.

Curdin Perl als erster Kronfavorit

Im letzten Jahr fiel die Entscheidung bei den Männern erst im Schluss-Sprint, den Fabian Schaad vor Matthias Inniger und dem Italiener Sergio Bonaldi hauchdünn für sich entschied. Da am Wochenende im liechtensteinischen Steg gleichzeitig der erste Teil der Schweizer Meisterschaften stattfindet und damit viele Kaderathleten dort am Start stehen, schien die Ausgangslage sowohl bei den Männern wie Frauen offen wie noch nie. 

Nach der heutigen Anmeldung von Curdin Perl steht bei den Männern ein erster Kronfavorit fest. Der Bündner Spitzenlangläufer hat nach den Tour de Ski Etappen in Lenzerheide überraschend auf Facebook sein sofortiges Karriere-Ende verkündet: «Ich fühle mich körperlich und mental nicht mehr fit genug, um im Weltcup auf allerhöchstem Niveau zu laufen». Stattdessen will Curdin Perl nun seinen Fokus auf die Volksläufe legen, mit dem Engadin Skimarathon als Saison-Highlight. 

Neben Curdin Perl wird der Bündner Kevin Marc Camathias (Sagogn), im letzten Jahr Fünfter und in Campra auf Platz 4, als Geheimfavorit gehandelt. Ob der dreifache Planoiras-Sieger Remo Fischer, im letzten Jahr auf Platz 8, am Start steht, ist noch offen. In Campra wurde er Fünfter. Fischer gewann die Swiss Loppet-Gesamtwertung 2017 vor Kevin Marc Camathias. 

Bei den Frauen führen Vorjahressiegerin Sandra Wagenführ (Davos) sowie Campra-Siegerin und Swiss Loppet Gesamtsiegerin, Claudia Schmid (Luzern) das Teilnehmerfeld der Frauen an. Der Sieg wird mit grosser Wahrscheinlichkeit über eine der beiden führen, sofern nicht noch der eine oder andere bekannte Namen an den Start gehen wird. Anmeldeschluss ist am Freitag, 12. Januar 2018 um 12.00 Uhr. Nachmeldungen sind bis 1 Stunde vor dem Start im Rennbüro beim Schulhaus Lenzerheide möglich.

Jugendlauf und «Heja Heja Special Olympics»

Das Planoiras-Langlaufwochenende wird am Samstag mit den Langlaufstars von morgen eröffnet. Beim 21. Planoiras Jugendlauf können die jungen Langläuferinnen und Langläufer zeigen, was in ihnen steckt. Vormittags findet das traditionelle klassische Rennen statt und nachmittags die Verfolgung nach Gundersen Methode. Startberechtigt sind Kinder im Alter von 8 bis 20 Jahren. Die Strecke beträgt je nach Alter zwei Mal 0,8 bis 6,3 Kilometer. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 10. Januar 2018.

Im Rahmen des Planoiras Volkslanglauf finden am Samstag, 13. Januar 2018 zudem die «Heja Heja Special Olympics» für Teilnehmer mit einer Behinderung statt. Die Schneeschuh- oder Langlaufrennen über 500, respektive 1‘000 oder 3‘000 m werden auf der Luziuswiese bei Lenzerheide ausgetragen.

 

Programm

Samstag, 13. Januar 2018 

21. Planoiras Jugendlauf (Verfolgung nach Gundersen)

ab 9.45 Uhr Einzelstart, klassisch

ab 13.15 Uhr Gundersen-Methode, frei

Start und Ziel: Luziuswiese, Lenzerheide

Heja Heja Special Olympics

ab 12.00 Uhr

Start und Ziel: Luziuswiese, Lenzerheide

 

Sonntag, 14. Januar 2018

33. Planoiras und Planoirino Volkslanglauf

ab 10.30 Uhr

Planoiras: 25 km

Planoirino: 12 km

Start: Biathlon Arena Lenzerheide, Lantsch/Lenz

Ziel: Luziuswiese, Lenzerheide

Pastaparty, Rangverkündigung in der Mehrzweckhalle Lenzerheide

 

(Text: Christian Weder/Bild: zVg.)

Keine Artikel mehr