Smartphone-Games aus Graubünden: Vor einigen Wochen berichtete GRHeute über das finnische Unternehmen SuperCell, das mit seinen Smartphone-Games innert weniger Jahre zu einem der stärksten Wirtschaftsunternehmen Finnlands überhaupt herangewachsen ist. Smartphone-Games werden auch in Graubünden entwickelt und programmiert: Die Churer Agentur 08eins veröffentlichte kürzlich ihr 2. Spiel -namens Tower Birds – im App Store. Im Rahmen der Wochenserie «GRDigital» haben wir mit 08eins-Geschäftsführer Hämpa Maissen über die Spiele-Entwicklung gesprochen.

 

Hämpa Maissen, 08eins hat sein erstes Smartphone-Spiel auf den Markt gebracht. Zufrieden?
Hämpa Maissen: Tower Birds ist nach Max der Dachs bereits die zweite Spiele-App, die wir auf den Markt bringen. Am Dienstag wurde zudem die Lern-Spiel-App Babulins von der Lia Rumantscha released. Wir sind mit Tower Birds sehr zufrieden. Unser Ziel war es, dass die Erstlehrjahr-Auszubildenden gemeinsam ein Produkt entwickeln und gestalten. Das wurde mehr als erfüllt.

 

Wie kam die Idee eines Spiels zustande?

Hämpa Maissen: Wir setzten sehr stark auf Aus- und Weiterbildung. Unser Ausbildungsverantwortlicher hat mit dem Eintritt am 1. August 2017 die drei Erstlehrjahr-Auszubildenden – Software-Entwickler, Interctive-Media Designer und Grafiker – mit der Aufgabe betraut, ein gemeinsames Produkt zu entwickeln. Nach zwei Monaten wurde uns der Prototyp von Tower Birds vorgestellt. Von da an lief die Sache und die App stiess auf Begeisterung.

 

Tower Birds erinnert auf den ersten Blick an Angry Birds, ist dann aber doch anders. Können sie das Spiel beschreiben?

Hämpa Maissen: Tower Birds ist ein klassisches Arcade Game. Im Wesentlichen geht es darum, einen Vogel durch die City West-Towers, unsere Homebase, zu steuern. Je erfolgreicher man darin ist, desto mehr Vögel kann man freischalten. Jeder Vogel hat verschiedene Fähigkeiten. So erhält man beispielsweise mit «Vulcano» irgendwann die doppelte Punktzahl und «Joe», der Hotdog hat drei Leben.

 

Wer steckt dahinter? Wer war involviert, wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Hämpa Maissen: Die Lernenden von 08EINS stehen hinter der Umsetzung und der Idee. Ursprünglich war die Zeitvorgabe zwei Monate. Da das Game so gut ankommt, wird es nun laufend weiterentwickelt. Uns wurden sogar von Fans oder Spielern Vorschläge gemacht für neue Vögel. Es gibt also eine funktionierende Community.

 

Wie sind die Download-Zahlen nach einigen Wochen im App-Store bzw im PlayStore?

Hämpa Maissen: Tower-Birds wurde rund 300 Mal heruntergeladen. Spannend ist auch die durchschnittliche Spieldauer. Diese liegt bei 1 Stunde und 25 Minuten pro Gamer.

Elektronische Spiele sind mittlerweile ein deutlich grösserer Markt als das Filmgeschäft, werden aber doch immer noch oft als „Kinderkram“ abgewertet. Wie siehst Du die Game-Szene Schweiz?

Hämpa Maissen: Ich bin absolut kein Gamer. Die Gamer-Szene wird aber mit Sicherheit unterschätzt. Durch die Interaktion des Gamers können komplett neue Erlebnisse geschaffen werden. Gefühle, Lerneffekte und Austausch in der Community werden einfacher, schneller und gezielter transportiert als im Film. Das game-typische Belohnungssystem mit Stufenaufstiegen oder erspielbaren Upgrades kann auch zur Motivation und Förderung von Mitarbeitenden genutzt werden. Da spricht man dann von der Gamification von Arbeitsprozessen.

In der Schweiz wird noch zu wenig Geld und Unterstützung in die Szene gegeben. Da stehen wir meines Erachtens noch in den Kinderschuhen. Ich gehe davon aus, dass der Gamer-Markt viel mehr hergibt als derjenige der Kinobesucher. Da könnte auch vom Staat mehr Förderung kommen. Finnland übernimmt in dem Bereich europaweit eine Vorreiterrolle. Angry Birds wurde in Finnland erfunden. Die Entwicklerfirma Supercell wurde 2010 dank einem staatlichen Kredit von 400’000 Euro gegründet. Inzwischen hat die sehr erfolgreiche Firma ein Zigfaches dieses Kredits in Form von Steuern zurückbezahlt. 

 

Welche Ambitionen habt Ihr mit 08eins bezüglich Games in Zukunft?

Hämpa Maissen: 08EINS ist führend im Dialog. Wir entwickeln Software-Lösungen und erarbeiten Marken-Werte. Wir verbinden Technologie mit Identität. Wir versuchen unseren Kunden gezielte Erlebnisse zu schaffen. Das wird auch bei uns nicht ausschliesslich via Games gehen. Wo der Einsatz aber richtig ist und der Strategie entspricht, werden wir auch eine Game-App einsetzen.

Bei 08EINS stehen die Lernenden immer im Zentrum und auch in der Verantwortung. Sie haben die Freiheit, eigene Produkte zu entwickeln, sollen dabei aber ihr Wissen auch allen anderen Mitarbeitenden weitergeben. Zu diesem Zweck organisiert jeder Lernende mehrmals einen Innovations-Lunch, an dem er seinen Kollegen die neuesten Entwicklungen aus seinem Fachbereich präsentiert. So sind wir eine stets lernende Organisation. Das finde ich sehr cool und es kommt meiner Meinung nach auch bei allen sehr gut an.

 

Das Spiel Tower Birds wurde von den 08eins-Auszubildenden Svenja Senften (Grafikerin i.A.), Noe Bisaz (Interactive Media Designer i.A.) und Falk Blutau (Informatiker Applikationsentwickler i.A.) entwickelt. Wie das Game entstanden ist, erzählt Noe Bisaz in einem Blog. Zum kostenlosen Download des Spiels gehts hier.

 

 

Info

Dieser Artikel erscheint in der einmal wöchentlich – normalerweise mittwochs – erscheinenden GRDigital-Serie.

Keine Artikel mehr