Entscheidung verpasst – Penaltyschiessen verloren

Nach dem Doppel-Erfolg vom Wochenende hat der HC Davos gestern Abend zu Beginn seiner englischen Woche gegen Lugano mit 1:2 nach Penaltyschiessen verloren. 

Über 5000 Zuschauer sahen sich gestern Abend in der Davoser Vaillant Arena das Duell zwischen Davos und Lugano an. Duell deshalb, weil die Tessiner mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Spiel in Reichweite des HCD lagen. Immerhin geht es noch um einen Platz in den Top 4, der in den Playoff-Viertelfinals das Heimrecht bedeutet. Gestern Abend mussten sich die Bündner aber trotz ansprechender Defensivleistung mit einem Punkt begnügen, die Bianco-Neri setzten sich im Penaltyschiessen durch.

Der einzige Davoser Torschütze war Enzo Corvi: Seit er von Nationaltrainer Patrick Fischer für die Olympischen Spiele in Pyeongchang aufgeboten wurde, läuft es dem Churer noch besser als je zuvor. Nachdem er am Samstag in Lausanne den Siegtreffer zum 5:4 nach Verlängerung und am Sonntag beim 2:1 gegen die ZSC Lions beide Treffer erzielt hatte, schoss er auch gegen Lugano das einzige Tor für den HCD – zum zwischenzeitlichen 1:1 Ende des Mitteldrittels.

Im Schlussabschnitt stand Davos dem Sieg näher. Ein Tor von Félicien Du Bois in der 57. Minute wurde wegen einer Torhüterbehinderung von Broc Little (zurecht) aberkannt, mehrmals musste der überragende Lugano-Goalie Elvis Merzlikins eingreifen, in der Verlängerung scheiterte Magnus Nygren darüber hinaus am Pfosten. Im Penaltyschiessen scheiterten alle Davoser (Brandon Buck, Broc Little, Enzo Corvi, Noah Schneeberger), für die Luganesi trafen Damien Brunner und Luca Fazzini. Es war in dieser Saison bereits die vierte HCD-Niederlage nach Penaltyschiessen – gewonnen hat der HCD die «Penalty-Lotterie» nur einmal.

Fünf Runden vor Ende der Regular Season steuert der HCD zurzeit auf den fünften Platz zu. Die Davoser Hockey-Woche geht schon morgen Abend in Langnau weiter, am Freitag ist Ambri-Piotta in Davos zu Gast und am Sonntag reist der HCD zum Cup-Final nach Rapperswil, wo der NLB-Leader und «Gastgeber» Rapperswil-Jona Lakers wartet. 

 

(Bild: Twitter)

Keine Artikel mehr
Walter Schlegel Lightbox März_Mai 2018